th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Pfanner wächst im Krisenjahr 2020 dank starker Export-Aktivitäten

Umsatzeinbußen in AT durch starke Auslands-Entwicklungen kompensiert – mit Innovationen ins neue Jahr.

Pfanner wächst im Krisenjahr 2020 dank starker Export-Aktivitäten.
© Hermann Pfanner Getränke GmbH Pfanner blickt auf 20 Jahre erfolgreiche Partnerschaft mit Fairtrade zurück.

Mit einem Umsatz von 302 Mio. Euro erwirtschaftete der Vorarlberger Getränkehersteller 2020 ein Plus von 2,4% gegenüber dem Vorjahr. Dieses Wachstum ist insbesondere auf positive Auslands-Entwicklungen im Eistee- und Fruchtsaftsortiment zurückzuführen. Pfanners Österreich-Geschäft hingegen ist aufgrund seines hohen Gastronomie- bzw. Außer-Haus-Anteils durch die Covid-19-geschuldete Situation äußerst belastet. „Wir bedauern vor allem die Situation in der Gastronomie und spüren das auch selbst an unseren Umsätzen“, berichtet Pfanner, dessen HORECA- und Außer-Haus-Anteil in Österreich grundsätzlich bei ca. 30% liegt. Die ebenfalls von den Auswirkungen betroffene Entwicklung im LEH reichte im letzten Jahr folglich nicht, um das fehlende Gastro-Volumen im Heimatmarkt zu kompensieren. „Glücklicherweise konnten wir uns dank starker Export-Tätigkeiten relativ gut halten, da wir in den Auslandsmärkten nicht so Gastronomie-abhängig sind“, erklärt Geschäftsführer Mag. Peter Pfanner. Insbesondere in den Kern-Exportmärkten Deutschland, Italien und Südosteuropa konnten sehr gute Entwicklungen verzeichnet werden, welche das Unternehmen umsatzseitig schließlich um 2,4% wachsen ließen.

20-jähriges Jubiläum mit Fairtrade

Mit Zuversicht und Innovationskraft startet das in 5. Generation geführte Familienunternehmen in das neue Geschäftsjahr. Besondere Kommunikationsschwerpunkte werden der 20-jährigen Fairtrade-Partnerschaft und dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Auf zwei Jahrzehnte erfolgreiche Partnerschaft mit Fairtrade blickt Pfanner in diesem Jahr zurück. Im Fruchtsaftsegment ist das Familienunternehmen der weltweit volumenstärkste Partner des gemeinnützigen Vereins. Im letzten Jahr hat Pfanner als Erster im Markt den Fairtrade Orangensaft von Mengenausgleich- auf segregierte Ware umgestellt. Dadurch ist die 100%-ige physische Rückverfolgbarkeit des Orangensaftes gewährleistet und die Glaubwürdigkeit des Fairtrade-Konzeptes weiter gestärkt. 

Zur Erreichung seiner nachhaltigen Ziele setzt das Familienunternehmen laufend konkrete Maßnahmen um. „Seit 2020 beziehen wir ausschließlich Strom aus Wasserkraft. Unsere Bürogebäude beheizen wir mit Abwärme aus der eigenen Produktion und auch unsere Verpackungen optimieren wir kontinuierlich“, erläutert Pfanner. So stattet der Getränkehersteller beispielsweise seine PET-Flaschen künftig mit Shorty-Verschlüssen aus, wodurch jährlich mehr als 100 Tonnen PET eingespart werden können.

pfanner.com


Das könnte Sie auch interessieren

ALPLA Standort Italien

ALPLA forciert Flaschenkreislauf in Italien

Das Unternehmen investiert gut fünf Millionen Euro in eine Extrusionsanlage am Standort Anagni für jährlich 15.000 Tonnen lebensmitteltaugliches recyceltes PET aus PET-Flaschen. mehr

Die Mohrenbrauerei darf sich gleich über vier Auszeichnungen im Rahmen der Award-Verleihung „Vorarlbergs beste Marke“ freuen.

Mohrenbrauerei gleich vier Mal unter Vorarlbergs besten Marken

Die Mohrenbrauerei landet bei der von VOL.AT initiierten Award-Verleihung „Vorarlbergs beste Marke“ gleich vier Mal am Podest. mehr