th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Obmann der Fachgruppe Ingenieurbüros bestätigt

Das Team der Fachgruppe Ingenieurbüros wurde in der konstituierenden Sitzung wiederbestellt: Wolfgang Huber bleibt Obmann und Ludwig Netzer und Andreas Ellensohn die Stellvertreter.

Wolfgang Huber, wiedergewählter Obmann der Fachgruppe Ingenieurbüros.
© Dietmar Mathis Wolfgang Huber, wiedergewählter Obmann der Fachgruppe Ingenieurbüros.

Wolfgang Huber (Huber Ingenieurbüro, Weiler) wurde als Obmann der Fachgruppe Ingenieurbüros in der Wirtschaftskammer Vorarlberg bestätigt. Huber ist seit 2018 Obmann der Fachgruppe und Mitglied im Fachverband. Ludwig Netzer (innotech, Feldkirch) und Andreas Ellensohn (Ingenieurbüro Ellensohn, Dornbirn) wurden als Obmann-Stellvertreter für die neue Funktionsperiode ebenfalls wieder bestätigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftskammer Vorarlberg hat mit dem Land eine Initiative zur Stärkung der regionalen Kaufkraft ins Leben gerufen

„Setzen wir alle ein starkes Zeichen der Solidarität“

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg hat gemeinsam mit dem Land Vorarlberg die Initiative „Einkaufen am liebsten in Vorarlberg“ auf die Beine gestellt, um die heimischen Betriebe während und über die herausfordernden Zeiten hinaus bestmöglich zu stärken. mehr

Harald Rudigier, Obfrau-Stellvertreter der Fachgruppe des Handels mit Mode und Freizeitartikeln in der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV).

Sportartikelhändlern in Tourismusregionen droht ein Umsatzausfall von bis zu 70 Prozent

Für Sportartikelhändler in Tourismusregionen ist der Zeitraum Dezember bis März die umsatzstärkste Zeit; großen Anteil daran haben Touristen aus dem Ausland. Durch Reisewarnungen bleiben diese aber vorerst aus, viele Betriebe fürchten daher um ihre Existenz. mehr