th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neue Innungsmeisterin der Mode- und Bekleidungstechnik

In der Innung der Mode- und Bekleidungstechnik folgt Regina Kieninger als Innungsmeisterin auf Christel Sohm-Feuerstein.

Regina Kieninger, die neue Obfrau der Innung Mode- und Bekleidungstechnik.
© WKV Regina Kieninger, die neue Obfrau der Innung Mode- und Bekleidungstechnik.

Regina Kieninger (adelmut, Lochau) wurde zur neuen Innungsmeisterin der Innung der Mode- und Bekleidungstechnik gewählt. Sie übernimmt die Aufgaben von Christel Sohm-Feuerstein. Christel Sohm-Feuerstein (Betten Feuerstein, Dornbirn) und Jürgen Amann (Amann Pelze, Hohenems) übernehmen die Stellvertreterfunktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie stehen die Vorarlberger zum Tourismus im Land? Die Antwort auf diese Frage, auch Tourismusgesinnung genannt, ist ein wesentliches Element für die Weiterentwicklung der Tourismusstrategie Vorarlberg.

Online-Umfrage zum Tourismus als Auftakt des Strategieprozesses

Einer der ersten Schritte zur Entwicklung der Vorarlberger Tourismusstrategie 2030 besteht darin, die aktuelle Einstellung der Bevölkerung gegenüber dieser für das Land so wichtigen Branche zu erheben mehr

Maske tragende Frau serviert Sushi für drei Personen am Tisch.

Vorarlbergs Gastronomie schenkt wieder Lebensfreude

Seit drei Wochen kann die Gastronomie nun offenhalten. Aktuell ein Novum in ganz Europa. Für Spartenobmann Markus Kegele spielen  mehrere Faktoren ineinander, die die Modellregion zu einem unvergleichlich positiven Projekt machen. mehr