th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Mositech Medizintechnik „runderneuert“

25-Jahr-Jubiläum: Kauf und Umbau des Firmensitzes in Dornbirn um 2,7 Millionen Euro abgeschlossen.

Mositech Medizintechnik: Kauf und Umbau des Firmensitzes in Dornbirn um 2,7 Millionen Euro abgeschlossen.
© Lisa Mathis V.l.: Peter Schoissengeier (MIM), Geschäftsführer Christof Moosbrugger, Claudia Drapal (Organisation), Christian Buggelsheim (Service) und Dominik Lenz (Mositech Schweiz).

Christof Moosbrugger, Gründer und Geschäftsführer der Mositech Medizintechnik GmbH, ist jetzt Hausherr am Firmensitz in Dornbirn-Schwefel. Und er ließ zum 25. Geburtstag seines Unternehmens das Innenleben komplett neu gestalten. Gesamtinvestition: 2,7 Millionen Euro.
Gemeinsam mit Architekt Stephan Hassler, dessen Vater das Gebäude Anfang der 1990er- Jahre erbaute, entwickelte und plante das Mositech-Team 2016 vier Monate lang. Besonderes Augenmerk lag dabei auf einem offenen und flexiblen Raumkonzept sowie ansprechenden Farb- und Beleuchtungslösungen. Der Umbau startete im Februar 2017 und dauerte bis November. In acht Etappen wurden die über 1000 Quadratmeter bei laufendem Betrieb umgebaut.

Die Nutzfläche von Mositech vergrößerte sich auf 700 Quadratmeter, die Werkstätten sind auf dem neuesten Stand, die IT-Infrastruktur ist erneuert und die Kapazität für das „Mositech Instrumenten Management“ (MIM) auf zehn Arbeitsplätze aufgestockt. 750.000 Euro flossen in den Umbau.

25 Jahre kontinuierliches Wachstum

Der Umbau wurde nicht zuletzt aufgrund des kontinuierlichen Wachstums erforderlich. Im Geschäftsjahr 2016/17 erzielte Mositech mit 48 Mitarbeitern 18,7 Millionen Umsatz, plus 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Kerngeschäft sind Vertrieb und Service medizintechnischer Produkte namhafter Hersteller: Endoskope von Pentax, Mikroskope von Leica oder Laser von Lumenis.

Christof Moosbrugger zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden: „Wir können auf ein kontinuierliches und gesundes Wachstum zurückblicken. Mit der Investition in Dornbirn haben wir die Weichen für die Zukunft gestellt, um unseren Weg erfolgreich fortzusetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
om „ADAC SkiGuide 2018“ wurde Ski Arlberg zur „Nummer 1 unter den europäischen Skigebieten“ auserwählt.

Zahlreiche Auszeichnungen für Ski Arlberg

Als Wiege des alpinen Skilaufs sowie Vorbild und oft auch Vorreiter hinsichtlich touristischer Infrastruktur und Angebot ist der Arlberg seit Beginn an eine der beliebtesten Wintersportdes-tinationen der Welt. mehr

  • Unternehmen
Neun Olympia-Aufträge 2022 für den Weltmarktführer Doppelmayr.

Peking 2022 vertraut auf Doppelmayr

Neun Olympia-Aufträge für den Weltmarktführer. mehr

  • Unternehmen
Auf der Messe CPhI präsentiert sich ALPLA erstmals als Anbieter von Verpackungslösungen für die pharmazeutische Industrie.

ALPLA präsentiert sich erstmals auf Pharma-Fachmesse

Im Rahmen der CPhI Istanbul stellt sich ALPLA erstmals als Anbieter von Standardverpackungen für pharmazeutische Produkte vor. mehr