th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mohren wirbt für „Urlaub dahuom“

Die Mohrenbrauerei unterstützt mit einer Sommeraktion den durch die Corona-Pandemie angeschlagenen Tourismus in Vorarlberg.

Die Mohrenbrauerei und Vorarlberg Tourismus werben für Urlaub in Vorarlberg.
© Vorarlberg Tourismus. Fotograf: Darko Todorovic. Die Mohrenbrauerei und Vorarlberg Tourismus werben für Urlaub in Vorarlberg (von links): Bernd Marte (Marketingleiter Mohrenbrauerei), Christian Schützinger (Geschäftsführer Vorarlberg Tourismus) und Thomas Pachole (Geschäftsführer Mohrenbrauerei).

Acht Millionen Flaschen Mohren Spezial im Vintage-Look zeigen Tipps für den „Urlaub dahuom“. Die Brauerei stellt Gastronomie und Hotellerie ihre Social-Media-Kanäle für eigene Aktionen zur Verfügung. Flankierend gibt es für die Community spezielle Packages und Gewinnspiele.
„Vorarlberg ischt Spezial.“ Diese Liebeserklärung an Österreichs schönstes Bundesland findet sich ab sofort auf einer Sonderausgabe des „Mohren Spezial“. Acht Millionen Flaschen vom Lieblingsbier der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger werben ab sofort für den „Urlaub dahuom“, wie es im Dornbirner Dialekt auf den Etiketten im Retro-Look zu lesen ist.

Auf den Rückenetiketten sind 24, gemeinsam mit Vorarlberg Tourismus ausgesuchte Urlaubstipps aus dem ganzen Land zu sehen. Die Motive – vom Lecknertal über die Gipslöcher in Lech bis zum Kunstweg am Muttersberg – sollen Lust auf Urlaub im eigenen Land machen. „Wir wollen unserer treuen Community zeigen, was es in Vorarlberg alles zu entdecken gibt, und so auch unsere Kunden aus Gastronomie und Hotellerie unterstützen“, erklärt Mohren Geschäftsführer Thomas Pachole.


Online-Unterstützung fürs Gastgewerbe

Den Betrieben stellt die Mohrenbrauerei auch ihre Social-Media-Kanäle sowie die App zur Verfügung, um Werbung für sich zu machen. „Wirte oder Hoteliers können einen Tag reservieren und ihre ganz persönlichen Tipps bei uns posten“, erklärt Marketingleiter Bernd Marte. Die über 18.000 Facebook- und über 8.000 Instagram-Fans der Mohrenbrauerei sollen eigene Tipps mit dem Hashtag #vorarlbergischtspezial teilen. Flankierend wird es im Mohren-Lädele sowie online Packages geben, bei denen sich Vorarlberg Tourismus einbringt. Für die Fans sind auch zum Thema passende Verlosungen und weitere Aktionen geplant.


Kooperation mit Vorarlberg Tourismus

Neben den Betrieben unterstützt die Mohren-Sommerpromotion auch die neue Kommunikationskampagne #venividivorarlberg von Vorarlberg Tourismus. Auf den acht Millionen Flaschen sind der Claim „Ich kam. Ich sah …“ und der Hashtag angeführt „Ein regionales Produkt für den Genuss an heißen Sommertagen, ein regionales Unternehmen, das unsere Liebe zu Vorarlberg teilt, und das gemeinsame Anliegen, Gastronomie und Hotellerie einen guten Start nach der Pandemie zu ermöglichen: Das sind ideale Voraussetzungen für eine Kooperation“, freut sich Tourismusdirektor Christian Schützinger. Er dankte der Mohrenbrauerei, die diesen „nicht ganz alltäglichen Werbeträger“ Vorarlberg Tourismus kostenlos zur Verfügung stellt. Die acht Millionen Bierflaschen haben einen Werbewert von mehreren hunderttausend Euro, schätzt Schützinger. Bereits 1977 warben die Touristiker auf Bierflaschen für Urlaub im eigenen Land. „Daher haben wir der Flasche auch einen Vintage-Look gegeben“, sagt Bernd Marte. Jedes Motiv wird über 300.000-mal beworben.

mohrenbrauerei.at

Das könnte Sie auch interessieren

Brigitte Gasser hat seit Februar 2020 die Leitungsfunktion der Rechtsabteilung sowie die Ombudsstelle der Sparkasse Bregenz inne.

Sparkasse Bregenz: Neue Leiterin für Rechtsabteilung

Seit Februar 2020 hat Brigitte Gasser die Leitungsfunktion der Rechtsabteilung sowie die Ombudsstelle der Sparkasse Bregenz inne. mehr

Die Gastgeber Dominik und Ulrike Nerz mit Werner Dünser und Petra Kreuzer von F.M. Hämmerle (v.l.).

Fein7 - neues Restaurant im Steinebach

Im neuen Restaurant „Fein7 Stuonobach“ verwöhnen die Gastgeber Ulrike und Dominik Nerz ihre Gäste mit frischen Ideen, einer kreativen Auswahl an Speisen und Getränken und hervorragendem Service. mehr