th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Mit einer Stimme sprechen

Kommentar von Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg

Besonders erfreulich ist die Resonanz auf die neue Ausbildungsmesse „i“. Über 10.000 Besucher an den drei Messetagen. Das zeigt, wie richtig und wichtig es war, die größte Ausbildungsmesse Vorarlbergs neu zu konzipieren.
© Dietmar Mathis Besonders erfreulich ist die Resonanz auf die neue Ausbildungsmesse „i“. Über 10.000 Besucher an den drei Messetagen. Das zeigt, wie richtig und wichtig es war, die größte Ausbildungsmesse Vorarlbergs neu zu konzipieren.
Wir Vorarlberger sind nicht dafür bekannt, darauf zu warten, ob und welche Vorgaben aus Wien kommen. Daher haben wir in einigen Themen, wie der Herausforderung durch die Digitalisierung oder im Speziellen im Bildungsbereich,  bereits aktiv in die Zukunft gearbeitet. Das dritte Vorarlberger Bildungsforum mit über 1.300 Besuchern ist ein beeindruckender Beleg dafür. Bildung ist für uns als Wirtschaftskammer das absolute Zukunftsthema.
Besonders erfreulich ist die Resonanz auf die neue Ausbildungsmesse „i“. Über 10.000 Besucher an den drei Messetagen. Das zeigt, wie richtig und wichtig es war, die größte Ausbildungsmesse Vorarlbergs neu zu konzipieren. Was im Übrigen kein einfaches Unterfangen war. Umso erfreulicher ist es, dass wir einmal mehr als gesamte Wirtschaft aufgetreten sind und ein deutliches Signal der Zusammenarbeit gesetzt haben. Ohne diesen internen Interessenausgleich wären solch‘ großartigen Projekte gar nicht möglich. Der Konsens in Ausbildungsfragen zeigt uns eindrucksvoll, was durch Geschlossenheit  alles machbar wird.  All jene, die diese Solidargemeinschaft permanent infrage stellen, werde angesichts  solch erfolgreicher Projekte quer durch alle Branchen eines Besseren belehrt. Ich halte daher auch nichts davon, ein Instrument, das Ausgleich schaffen kann, einfach einem Zeitgeist zu opfern. Noch dazu ohne Alternativen anzubieten und in einer Zeit, die zunehmend konfliktträchtig wird. Nur, wenn wir als Wirtschaft mit einer Stimme sprechen, sind wir für den gesamten Standort erfolgreich.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Meinung
Der Berliner Medienexperte und Jugendbuchautor Thomas Feibel kommt zum 3. Vorarlberger Ausbilderforum und wird über die Vor- und Nachteile von Smartphones in der Ausbildung sprechen.

Thomas Feibel: „Smartphones zerstören die ungeteilte Aufmerksamkeit“

Thomas Feibel hält beim 3. Vorarlberger Ausbilderforum am 15. November 2018 in der Kulturbühne AmBach einen Vortrag zum Thema „Jetzt pack doch mal das Handy weg“ - Smartphones als Segen und Fluch in der Ausbildung.  mehr

  • Meinung
Ein Projektteam aus 30 Personen aus allen Regionen des Landes und Gesellschaftsbereichen hat in mehreren Workshops wichtige inhaltliche Vorbereitungen zur Entwicklung einer „Marke Vorarlberg“ geleistet.

Den Fokus auf die Umsetzung legen

Kommentar von Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg mehr