th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Metall-, Elektrotechnik- und Mechatronik-Lehrlinge glänzen mit Top-Leistungen

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Metall-, Elektrotechnik- und Mechatronik-Lehrlinge im WIFI Dornbirn und der Landesberufsschule Bregenz wurden kürzlich wieder Bestleistungen abgeliefert.

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Metall-, Elektrotechnik- und Mechatronik-Lehrlinge im WIFI Dornbirn und der Landesberufsschule Bregenz wurden kürzlich wieder Bestleistungen abgeliefert.
© Werner Micheli Die durchwegs hohe Qualität der Arbeiten dokumentiert gleichzeitig auch das hohe Niveau der Lehrlingsausbildung im Land.

„Alle Teilnehmenden haben ihre hohe fachliche Kompetenz mit erstaunlichem Ehrgeiz und Genauigkeit unter Beweis gestellt“, freuen sich WKV-Direktor Christoph Jenny und Christian Thaler, Innungsmeister und Fachgruppenobmann Metalltechnik. Die exakte und zielstrebige Bearbeitung der Werkstücke jedes einzelnen Lehrlings war beeindruckend. Die durchwegs hohe Qualität der Arbeiten dokumentiert gleichzeitig auch das hohe Niveau der Lehrlingsausbildung im Land.

„Die Wettbewerbe sind eine gute Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfungen und stärken das Selbstvertrauen der Lehrlinge. Das spornt für weitere Höchstleistungen in der beruflichen Zukunft an.“
Innungsmeister Christian Thaler

Die duale Ausbildung gibt jungen Menschen ein umfassendes Rüstzeug auf den beruflichen Karriereweg mit, damit sie sich in der Arbeitswelt auch erfolgreich behaupten können. „Deshalb ist es wichtig, für beste Rahmenbedingungen in Sachen Aus- und Weiterbildung zu sorgen und die Attraktivität der Lehre konsequent zu stärken“, betont Wirtschaftskammer Vorarlberg-Direktor Christoph Jenny. 

Die Platzierungen 

Elektrotechnik

  • 1. Platz: Laura Vuksan, „i-TEC“ Industrieelektrik Gesellschaft m.b.H.
  • 2. Platz: Matthias Eric Seidl, Kremmel & Schneider GmbH
  • 3. Platz: Marc Bischof, Albrecht Jürgen Elektrotechnik 

Mechatronik

  • 1. Platz: Christopher Golser, Meusburger Georg GmbH & Co KG
  • 2. Platz: Lukas Ceric, Amann Girrbach AG
  • 3. Platz: Hannes Felder, Meusburger Georg GmbH & Co KG 

Metalltechnik / Maschinenbautechnik

  • 1. Platz: Jonas Müller, Bitschnau Metallverarbeitung GmbH
  • 2. Platz: Patrick Madlener, Bitschnau Metallverarbeitung GmbH
  • 3. Platz: Peter Schuchter, TGU Metall- & Maschinenbau GmbH 

Metalltechnik / Fahrzeugbautechnik

  • 1. Platz: Manuel Nenning, Willi GmbH
  • 2. Platz: Theodor Fohn, Otto Wohlgenannt Gesellschaft m.b.H.
  • 3. Platz: Mert Ünal, Gisinger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH & Co KG 

Metalltechnik / Land- und Baumaschinentechnik

  • 1. Platz: David Brunner, Hilti & Jehle GmbH
  • 2. Platz: Florian Schwärzler, Karl Wohllaib Gesellschaft m.b.H.
  • 3. Platz: Stefan Kohler, Karl Wohllaib Gesellschaft m.b.H. 

Metalltechnik / Stahlbautechnik, Metallbau- und Blechtechnik, Metallbearbeiter

  • 1. Platz: Andreas Zambonin, Markus Kalb GesmbH
  • 2. Platz: Konrad Faißt, Bechter Dietmar
  • 3. Platz: Josef Steurer, Cernenschek Walter GmbH Stahl & Metallbau

Das könnte Sie auch interessieren

49. Vorarlberger Bautage: Bauwirtschaft blickt dem Jahr 2020 positiv entgegen

49. Vorarlberger Bautage: Bauwirtschaft blickt dem Jahr 2020 positiv entgegen

Vorarlbergs Bauunternehmer können zuversichtlich ins neue Jahr starten. Die Auftragslage im Dezember 2019 lag um 9,35 Prozent höher als im Jahr zuvor und für das erste Halbjahr 2020 wird ein weiterer Anstieg von über 10 Prozent erwartet. mehr

Es könnten weit mehr Aufträge angenommen werden, wenn ausreichend Fachkräfte zur Verfügung stehen würden.

Zeichen für 2020 stehen sehr gut

Für 2020 rechnet das Vorarlberger Gewerbe und Handwerk weiterhin mit einer guten Auftragslage und Auslastung. Das heißt aber nicht, dass es keine Herausforderungen anzupacken gilt. mehr