th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lehrlingsprämie für ausbildende Baufirmen

Die Vorarlberger Bauinnung unterstützt mit knapp 350.000 Euro heimische Baufirmen, die Lehrlinge ausbilden – konkret werden pro Lehrling und Lehrjahr 2.000 Euro ausbezahlt. 

Die Vorarlberger Bauinnung unterstützt mit knapp 350.000 Euro heimische Baufirmen, die Lehrlinge ausbilden.
© Eva Rauch Die Vorarlberger Bauinnung unterstützt mit knapp 350.000 Euro heimische Baufirmen, die Lehrlinge ausbilden.

„Wer Nachwuchsfachkräften hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten und Zukunftschancen bietet, soll sich auch auf bestmögliche Unterstützung dafür verlassen können“, betont Innungsmeister Peter Keckeis.

Gesamthaft werden Ende November bzw. Anfang Dezember 346.000 Euro für 173 Lehrlinge in 39 Vorarlberger Ausbildungsbetrieben ausgeschüttet. Die Lehrlingsprämie wird für jeden Lehrling, der in einem Mitgliedsbetrieb der Bundesinnung Bau bzw. des Fachverbandes der Bauindustrie beschäftigt ist, pro Lehrjahr ausbezahlt. Voraussetzung ist ein Lehrvertrag zum Stichtag 31. Mai in den Lehrberufen Hochbauer, Betonbauer, Tiefbauer und Gleisbauer. Doppellehren mit mindestens einem der genannten Lehrberufe werden für die gesamte Lehrzeit berücksichtigt. Sofern zum Stichtag eine Beschäftigung nicht mehr besteht, die Lehrabschlussprüfung durch den Lehrling aber positiv abgelegt wurde, so gebührt dem Mitgliedsbetrieb dennoch die Lehrlingsprämie für das jeweilige Jahr.
 
„Wer zukunftsfähig sein will, muss sich auch auf bestens ausgebildete zukünftige Fachkräfte verlassen können. Die Lehrlingsausbildung ist und bleibt daher unser zentrales Anliegen. Gerade jetzt, wo sich die Rahmenbedingungen für viele Unternehmen und Ausbildungsbetriebe durch die Krise schwieriger gestalten, müssen wir mit aller Kraft für eine zukunftsfähige Ausbildung eintreten und die Bemühungen der Betriebe bestmöglich unterstützen“, sagt Innungsmeister Peter Keckeis.

von

Das könnte Sie auch interessieren

zwei Männer

Populistische Aussagen der Arbeiterkammer diskreditieren Zeitarbeitsbranche

Die Fachgruppe der gewerblichen Dienstleister in der Wirtschaftskammer Vorarlberg weist die Anschuldigungen der Arbeiterkammer Vorarlberg hinsichtlich „Lohndumpings“ und „menschenunwürdigen Unterbringungen“ entschieden zurück. mehr

Wie stehen die Vorarlberger zum Tourismus im Land? Die Antwort auf diese Frage, auch Tourismusgesinnung genannt, ist ein wesentliches Element für die Weiterentwicklung der Tourismusstrategie Vorarlberg.

Online-Umfrage zum Tourismus als Auftakt des Strategieprozesses

Einer der ersten Schritte zur Entwicklung der Vorarlberger Tourismusstrategie 2030 besteht darin, die aktuelle Einstellung der Bevölkerung gegenüber dieser für das Land so wichtigen Branche zu erheben mehr