th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lebensmittelhandel weist ungerechtfertigte Anschuldigungen vehement zurück

Die Vertreter des Vorarlberger Lebensmittelhandels weisen die Vorwürfe von Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger aufs Schärfste zurück: „Wir sind einer der größten Abnehmer der heimischen Landwirtschaft und kaufen primär heimische Fleischwaren ein. Pauschale Verunglimpfungen entbehren jeder Grundlage und verunsichern die Konsumenten.“

Fachgruppe Lebensmittelhandel: Fakt ist, dass wir Lebensmittelhändler primär heimische Ware verkaufen. Die pauschalen Verunglimpfungen durch Herrn Moosbrugger verurteilen wir deshalb aufs Schärfste!“
© istock Fachgruppe Lebensmittelhandel: "Fakt ist, dass wir Lebensmittelhändler primär heimische Ware verkaufen. Die pauschalen Verunglimpfungen durch Herrn Moosbrugger verurteilen wir deshalb aufs Schärfste!“

Die Fachgruppe Lebensmittelhandel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg stellt zu den im ORF Vorarlberg getätigten Aussagen von Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger klar: „Die Aussagen von Josef Moosbrugger entbehren jeder Grundlage: Fakt ist, dass wir Lebensmittelhändler primär heimische Ware verkaufen. Uns sind keine solchen internationalen Billigfleischimporte bekannt. Die pauschalen Verunglimpfungen durch Herrn Moosbrugger verurteilen wir deshalb aufs Schärfste!“

Dietmar Brunner, Obmann der Fachgruppe Lebensmittelhandel, führt aus: „Wir Lebensmittelhändler pflegen langjährige Partnerschaften mit der heimischen Landwirtschaft und sind ein wichtiger Partner der Vorarlberger Bauern bei der Vermarktung ihrer Produkte. Unsere Mitglieder setzen sich leidenschaftlich für regionale Lebensmittel in Vorarlberg ein. Daher lassen wir uns den heimischen Lebensmittelhandel nicht schlechtreden und verwehren uns gegen ungerechtfertigte Anschuldigungen. Das Einzige was Josef Moosbrugger erreicht hat, ist die Verunsicherung der Konsumenten!“

Auch Alexander Kappaurer, Sutterlüty-Geschäftsführer und Ausschussmitglied des Vorarlberger Lebensmittelhandels, erklärt: „Wir importieren überhaupt kein Kalbfleisch aus internationalen Quellen, sondern setzen freiwillig und zu höheren Kosten auf Fleisch aus Vorarlberg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Blumen sind Nahrung für die Seele: Die können wir alle gerade gut gebrauchen.

Floristen und Gärtner setzen auf Online-Verkauf

Die Vorarlberger Gärtner und Floristen reagieren kreativ und rasch auf die aktuellen Entwicklungen: Durch Online-Verkauf und kontaktlose Liefermöglichkeiten muss niemand auf willkommene Frühlingsboten im Haus, auf dem Balkon oder im Garten verzichten. mehr

Auch farbenfrohe Frühlingsboten aus heimischer Produktion stehen heuer zum Valentinstag hoch im Kurs.

Vorarlbergs Floristen und Blumenhändler sind für Valentinstag gerüstet

Es ist der Tag, der im Zeichen der Liebe steht: Zum Valentinstag am Freitag (14. Februar) passt nichts besser als eine frische und blumige Aufmerksamkeit von Herzen. mehr