th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Lackiertechniker-Lehrlinge „sprühten“ vor Ehrgeiz

Beim kürzlich abgehaltenen Landeslehrlingswettbewerb der Lackiertechniker haben die Teilnehmer ihr Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Lackiertechniker, der in zwei Gruppen je am 9. und 16. Mai in der Landesberufsschule Dornbirn 1, durchgeführt wurde, haben die Lehrlinge ihr Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
© WKV Richard Szentesi (3. Platz), Anil Berke Kasikci, Gerhard Vallaster (Arbeitskreis), André Ellensohn (2. Platz), der Erstplatzierte Patrik Dohnal sowie die Sponsoren Gerhard und Martin Wolfgang (Autolackprofi) und Andreas Hörburger (Arbeitskreis).

Die durchwegs erfolgreiche Teilnahme an den Wettbewerben zeigt nicht nur das große Engagement und das Können jedes einzelnen Teilnehmers. Der Wettbewerb selbst ist vor allem eine ideale Vorbereitung auf den Lehrabschluss und auch die Qualifikation zu den Bundeslehrlingswettbewerben. Er ist aber auch ein großer Beweis dafür, wie gut es um die Ausbildung im Land steht. Besonderer Dank gilt neben den engagierten Teilnehmern auch den Sponsoren, ohne die der Lehrlingswettbewerb unmöglich gewesen wäre. Bei der Materialbeschaffung und der Preisgestaltung waren die Unternehmen Autolackprofi und Farben Morscher äußerst entgegenkommend. 

Die Gewinner:

  1. Platz: Patrik Dohnal – Lehrbetrieb Liebherr-Werk Nenzing GmbH
  2. Platz: André Ellensohn – Lehrbetrieb Walser GmbH, Rankweil
  3. Platz: Richard Szentesi – Lehrbetrieb Liebherr-Werk Nenzing GmbH
von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Projektleiter Dr. Roland Scherer gibt im "Die Wirtschaft"-Interview einen ersten Einblick in die Ergebnisse des Forschungsprojekts "Bodensee 2030".

„Erfolg der Bodenseeregion fußt auf stark regional verankerten Unternehmen“

Im internationalen und interdisziplinären Forschungsprojekt „Bodensee 2030“ sind Wissenschaftler/-innen der Universitäten Konstanz, Liechtenstein, St.Gallen und der Zeppelin Universität Friedrichshafen der Frage nachgegangen, wie sich die Bodenseeregion in den kommenden Jahren entwickeln wird und welche Herausforderungen zu erwarten sind. Projektleiter Dr. Roland Scherer von der Universität St. Gallen gibt im Interview mit „Die Wirtschaft“ einen ersten Einblick in die Ergebnisse. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Der Herbst ist da und damit auch frühe Dunkelheit, lange Dämmerung und rutschiger Asphalt – ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für Autofahrer, denn das eigene Sehen wird gerne vergessen.

Optiker warnen: Sehschwäche am Steuer kann tödlich enden

Der Herbst bedeutet auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für Autofahrer. Die meisten denken daran, das Fahrzeug bei jedem Wetter fahrtauglich zu machen, das eigene Sehen wird aber gerne vergessen, warnen die Vorarlberger Optiker. mehr