th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kleine Unternehmen aktiv fördern: Wir sind auf gutem Kurs!

Vorarlberg zeichnet sich durch einen Mix aus großen Leitbetrieben, KMU und kleinen, hoch spezialisierten Unternehmen aus.

Vorarlberg zeichnet sich durch einen Mix aus großen Leitbetrieben, KMU und kleinen, hoch spezialisierten Unternehmen aus.
© Alexandra Serra "Wir haben Gutes erreicht – wir bleiben auf Kurs. 12.500 Ein-Personen-Unternehmen schreiben 12.500 Erfolgsgeschichten", sagt Zehetner

Für mich ist jedes der 12.500 Ein-Personen-Unternehmen im Land ein Leuchtturmunternehmen: Innovative Dienstleistungen und Produkte, die perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind und Marktnischen abdecken. 


EPU bereichern die Wirtschaft! Eine Zwischenbilanz über die Rahmenbedingungen, unter denen sich EPU und Kleinunternehmen entwickeln können, fällt positiv aus. Keine Frage, die Steuer- und Abgabenquote ist noch immer hoch, geschenkt bekommt man nichts. Und dennoch sind die Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren tatsächlich durch das Engagement der Wirtschaftskammer EPU-freundlicher geworden.

„Eine Zwischenbilanz über die Rahmenbedingungen, unter denen sich EPU und Kleinunternehmen entwickeln können, fällt positiv aus.“
Susanne Rauch-Zehetner, EPU-Sprecherin der WKV

Ab Jänner wird der Krankenversicherungsbeitragssatz gesenkt, die geringwertigen Wirtschaftsgüter werden auf Euro 800 verdoppelt und eine neue Betriebsausgabenpauschalierung schafft eine zusätzliche Wahlmöglichkeit und weniger Aufwand im Rechnungswesen. Überhaupt haben wir mit einem Krankengeld bei lang andauernder Krankheit, einer Absenkung der Mindestbeitragsgrundlagen in der SVA, einer Halbierung der Arztselbstbehalte für Vorsorgebewusste und der Möglichkeit einer Arbeitslosenversicherung für Selbstständige ein sehr dichtes Netz an sozialer Absicherung für Kleinunternehmerinnen und -unternehmer geknüpft. Damit Sie sich mit voller Kraft auf Ihr Unternehmen konzentrieren – etwas unternehmen – können.
Das Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Vorarlberg hat vor wenigen Tagen mehrere Anträge verabschiedet (siehe Seiten 6 und 7), die Kleinunternehmen weiter entlasten sollen. Wir müssen auch die Weichen stellen, um mit den heutigen Anforderungen moderner Arbeitswelten und individueller Lebensentwürfe Schritt zu halten. Wir haben Gutes erreicht – wir bleiben auf Kurs. 12.500 Ein-Personen-Unternehmen schreiben 12.500 Erfolgsgeschichten!

Das könnte Sie auch interessieren

Joachim Erhart, Erhart Holz GmbH: „An vertrauensvollen Beziehungen muss man arbeiten. Das versuchen wir zu tun.“

„Der Schlüssel liegt im koordinierten Rundholz-Angebot“

Säger Joachim Erhart im Gespräch über die ursprünglich geplante verpflichtende Abnahme von Schadholz durch die Sägeindustrie, deren Verhältnis zum Vorarlberger Forst und ein mögliches Synergieprojekt für Vorarlberg. mehr

WKV-Präsident Hans Peter Metzler

Nutzen Sie die vielen Förderungen zur Lehre!

Liebe Unternehmerin, lieber Unternehmer! Wir sind ein Land der Lehre - das hat uns in vielen Jahrzehnten immer gut getan. mehr

Bernhard Feigl

„Es lebe das Handwerk“ gilt mehr denn je

Seit über zehn Jahren ist Glasermeister Bernhard Feigl Spartenobmann des Vorarlberger Gewerbe und Handwerk. Im Interview erzählt er vom „Handwerker-Gen“, der Herausforderung Corona und deren Krisenbewältigung. mehr