th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Jugend Schweiß-Masters 2018: Die Landessieger sind gekürt!

Bei den Vorausscheidungen zum „11. Jugend Schweiß-Masters“ stellten kürzlich im WIFI Vorarlberg insgesamt 14 Teilnehmer ihr Können unter Beweis.

Die Nachfrage nach qualifizierten Schweiß-Fachkräften ist steigend
© Nina Bröll V.l.: Daniel Jochum (3. Platz), Florian Lerch (Landessieger Spezialist), Lukas Baldauf (2. Platz) und Peter Pryjmak (Leiter Schweißtechnik WIFI).

Schweißfachkräfte aus Österreich sind mittlerweile international gefragt. "Im Rahmen des „Jugend Schweiß-Masters“ fördert das WIFI-Vorarlberg daher aktiv den heimischen Schweißer-Nachwuchs. Denn die Wirtschaft braucht qualifizierte, motivierte Fachkräfte mehr denn je", betont Peter Pryjmak, Geschäftsbereichsleiter WIFI Vorarlberg.

14 Schweiß-Talente beim Landesbewerb

Der Wettbewerb wurde in zwei Kategorien durchgeführt. Spezialisten schweißten in einem Schweiß-Verfahren, während Kombinierer in zwei Verfahren ihr Können unter Beweis stellen konnten. Jeder Kandidat musste drei Prüfstücke innerhalb einer vorgegebenen Zeit fertigen, die von einer Fachjury nach international gültigen Bewertungsregeln begutachtet wurden. 

Die Sieger des Landesbewerbs

  • 1. Platz und Landessieger Spezialist Florian Lerch, Liebherrwerk Nenzing GmbH, Nenzing 
  • 2. Platz Spezialist: Lukas Baldauf, Bechter Metalltechnik, Doren
  • 3. Platz Spezialist: Daniel Jochum, Liebherrwerk Nenzing 

  • 1. Platz und Landessieger Kombinierer: David Blank
  • 2. Platz Kombinierer: Christoph Egender, Eberle Metall, Hittisau
  • 3. Platz Kombinierer: Manuel Rauch, Kral AG, Lustenau
     

Bundesbewerb im November 2018 in Dornbirn

Die Sieger der Landesbewerbe aller Bundesländer werden sich beim Bundesfinale vom 13. - 16. November 2018 im WIFI Vorarlberg messen. Sie wurden dafür bereits mit Schweiß-Overalls, Kappen, Schutzhandschuhen und Brillen, gestiftet von der AUVA, Fa. Böhler, Fa. Air Liquide, 3M, Metabo, Haberkorn und einer Trans Pocket Inverter Schweißmaschine, gesponsert von der Fa. Fronius, ausgestattet. 

Das „Jugend Schweiß-Masters“ ist eine Initiative der Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern und wird heuer zum 11. Mal mit Unterstützung namhafter Firmen und Institutionen, darunter auch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA). Das Alter der Teilnehmer ist mit 23 Jahren begrenzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Das zweite Modul der Werkstattreihe „Schule leiten“ - einem Projekt aus dem Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft - führte die Teilnehmer an die IGS Göttingen.

Schulleiter lassen sich an der IGS Göttingen inspirieren

Das zweite Modul der Werkstattreihe „Schule leiten“ - einem Projekt aus dem Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft - führte die Teilnehmer an die IGS Göttingen. mehr

  • Standort
Das Gütesiegel salvus steht für besonderes Engagement im Gesundheitsmanagement.

salvus: 49 Betriebe zertifiziert

Alle zwei Jahre werden Vorarlberger Unternehmen, die sich in besonderen Maßen für die Gesundheitsförderung stark machen, mit dem Gesundheitsgütesiegel salvus ausgezeichnet. mehr