th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Jahresbilanz 2018: Stabile Umsatzentwicklung im Einzelhandel

Die Umsätze des Vorarlberger Einzelhandels liegen weiter über dem Österreichschnitt, informiert KommR Theresia Fröwis, Obfrau der Sparte Handel in der WKV.

Die Umsätze des Vorarlberger Einzelhandels liegen weiter über dem Österreichschnitt.
© WKV Dr. Ernst Gittenberger (Projektleiter KMU Forschung Austria), Spartenobfrau KommR Theresia Fröwis und Spartengeschäftsführer Mag. Michael Tagwerker.

Spartenobfrau Theresia Fröwis und Ernst Gittenberger von der KMU Forschung Austriainformieren über die aktuelle Konjunkturbeobachtung der KMU Forschung Austria: Demnach sind die Umsätze im stationären Einzelhandel (exkl. Tankstellen) 2018 nominell um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. „Damit liegt die konjunkturelle Entwicklung in Vorarlberg leicht über dem österreichweiten Wachstum von 1 Prozent. Absolut beträgt der stationäre Einzelhandelsumsatz im Gesamtjahr 2018 in Vorarlberg rund 2,6 Milliarden Euro (netto, exkl. USt.) bzw. rund 3,1 Milliarden Euro (brutto inkl. USt.)“, erklärt Spartenobfrau Fröwis. 

Gittenberger ergänzt: „Die Umsätze im Einzelhandel in Vorarlberg liegen in allen vier Quartalen 2018 über dem Vorjahresniveau, wobei das Umsatzplus im ersten Quartal 2018 am höchsten ausgefallen ist.“ 

Real, d.h. unter Berücksichtigung des Preiseffekts, blieben die Umsätze im Vorarlberger Einzelhandel konstant (+/- 0,0 Prozent), da die Verkaufspreise im Einzelhandel 2018 österreichweit im Durchschnitt um 1,5 Prozent gestiegen sind. Die Preissteigerung im Einzelhandel fällt jedoch trotz des Anstiegs 2018 geringer als die allgemeine Inflationsrate (2,0 Prozent) aus.

Positive Jahresbilanz 2018

Gittenberger von der KMU Forschung Austria fasst die drei wesentlichsten Erkenntnisse der Analyse der Vorarlberger Einzelhandelsbilanz 2018 zusammen:

  • Die Konjunkturdynamik normalisiert sich wieder.
  • Das Wachstum im stationären Einzelhandel in Vorarlberg ist im Vergleich zur Österreich-Entwicklung weiterhin überdurchschnittlich stark. 
  • Die Beschäftigungszahlen im Vorarlberger Einzelhandel sind 2018 wieder leicht gestiegen.

Plus bei Beschäftigtenzahlen

Die Zahl der Einzelhandelsbeschäftigten in Vorarlberg steigt 2018 – nach einer stabilen Entwicklung 2017 – wieder an. Gegenüber 2017 verzeichnet der Einzelhandel ein Beschäftigungswachstum von 0,7 Prozent bzw. von rund 100 Mitarbeiter/-innen. „Mit etwa 14.800 unselbstständig Beschäftigten ist der Vorarlberger Einzelhandel auch 2018 ein stabiler und attraktiver Arbeitgeber in der Region. Ende 2018 waren im Vorarlberger Handel 856 Lehrlinge in der Ausbildung (+1,1 Prozent)“, erklärt Spartengeschäftsführer Michael Tagwerker.

Attraktive Berufsbilder und Entlohnung

Auf die weiter zunehmende Bedeutung digitaler Verkaufskanäle reagierte der Handel schon vergangenes Jahr unter anderem mit der Einführung des neuen Lehrberufs E-Commerce-Kaufmann/-frau. Aktuell werden in Vorarlberg acht Lehrlinge im ersten Lehrjahr für dieses zukunftsträchtige Berufsbild ausgebildet. Auch im Kollektivvertrag wurden Neuerungen umgesetzt, die die Arbeit im Handel noch attraktiver machen. Neben höheren Einstiegsgehältern gibt es für die Angestellten seit 2019 neu auch die Möglichkeit, eine 4-Tage-Woche zu vereinbaren.

Ausblick 2019

Gittenberger von der KMU Forschung Austria wagt abschließend einen Ausblick auf die Entwicklung des Einzelhandels: „Das WIFO prognostiziert für 2019 ein robustes, aber geringeres Wirtschaftswachstum:

  • BIP: +4,1 Prozent (nom.)
  • Konsumausgaben: +3,8 Prozent (nom.)
  • Inflation: 2,1 Prozent
  • Sparquote konstant bei: 7,2 Prozent
  • Arbeitslosenquote sinkt auf: 7,3 Prozent 

Die Einzelhändler selbst rechnen großteils mit einer stabilen Konjunkturentwicklung in den nächsten Monaten.

von

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits zum dritten Mal wurde heuer der Marktdialog Exzellenz durchgeführt.

Mit „Digital Mindset“ auf den Weg zur Exzellenz

Mit Exzellenz die unternehmerische Zukunft gestalten ist ein inspirierender und herausfordernder Weg, der sich lohnt. Bereits zum dritten Mal wurde heuer der Marktdialog Exzellenz durchgeführt. mehr

Die Schülertarife entsprechen bei Weitem nicht mehr den finanziellen Aufwendungen für die korrekte Durchführung eines Schülertransportes.

Faire Abgeltung für Schülerbeförderung

Die fehlende praxisgerechte Vergütung erschwert die Abwicklung der Schülertransporte im bisherigen Ausmaß, stellen die Fachgruppen des Beförderungsgewerbes mit Pkw und Autobus fest. mehr