th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Innungsmeister der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure wiederbestellt

Günter Katzian bleibt Innungsmeister der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure. Bettina Hofstädter und Gerhard Ruff übernehmen die Stellvertreter-Funktion.

Günter Katzian, wiedergewählter Innungsmeister der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure.
© WKV Günter Katzian, wiedergewählter Innungsmeister der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure.
In der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure wurde Günter Katzian (Massagestudio Günter Katzian, Hohenems) als Innungsmeister wiedergewählt. Er ist bereits seit dem Jahr 2011 in dieser Funktion tätig. Die Stellvertreterfunktion in der Innung übernehmen Bettina Hofstädter (Hofstädter Bettina, Feldkirch) und Gerhard Ruff (Ruff Gerhard, Dornbirn).

Das könnte Sie auch interessieren

Susanne Rauch-Zehetner, Obfrau der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung in der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Susanne Rauch-Zehetner bleibt Obfrau der Fachgruppe Personenberater und Personenbetreuer

Die Interessen der Personenberater und Personenbetreuer vertritt auch künftig Susanne Rauch-Zehetner. Zu den Stellvertretern wurden Gabriele Kofler und Thomas Feurstein gewählt. mehr

Gastronomie-Obmann Andrew Nussbaumer: "Wir können mit den jetzigen Vorgaben gut leben; die ursprünglichen Ideen hätten die Gastronomieatmosphäre völlig zerstört."

Vorsichtiger Optimismus bei Gastronomie und Hotellerie

Ankündigung der Bundesregierung zum Wiederhochfahren der Betriebe wird begrüßt. Heimischer Markt wird aber nicht ausreichen, um die Tourismusbranche in Schwung zu bringen. mehr