th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Innovationen sichern unseren Wohlstand!

Die Kraft der Innovationen hat Auswirkungen auf unser Land und ist die Triebfeder für den Wohlstand und die hohe Lebensqualität.

Ein Bild von der Innovationskraft der Vorarlberger Wirtschaft kann man sich am 17. Juni 2019 bei der Innovationspreises machen.
© istock Ein Bild von der Innovationskraft der Vorarlberger Wirtschaft kann man sich am 17. Juni 2019 bei der Innovationspreises machen.

Technologisches Wissen erfolgreich umzusetzen, gelingt unseren Unternehmen in hervorragender Weise. Um Marktanteile gewinnen, halten oder ausbauen zu können, braucht es ständig neue Produkte, neue Verfahren, neue Dienstleistungen. Innoviert und entwickelt wird in unserem Land, um zielgerichtete Lösungen für ganz spezielle Problem- und Fragestellungen anbieten zu können. Mit dem Innovationspreis, der am 17. Juni zum 16. Mal vergeben wird, wollen wir zum einen außergewöhnliche Entwicklungsleistungen auszeichnen und zum anderen Klein- und Mittelbetriebe zu neuen Innovationen motivieren.

Die hohe Innovationskraft der Vorarlberger Unternehmen ist auch unmittelbar auf den internationalen Wettbewerb und die internationale Orientierung zurückzuführen, denen die Vorarlberger Wirtschaft seit jeher ausgesetzt ist. Vorarlbergs Flaggschiffe geben die weltweit geforderten Standards bzw. die hohen Ansprüche an ihre mittelständischen Zulieferbetriebe im Land weiter. Im Sog der großen Unternehmen erreichen damit auch kleinere und mittlere Zulieferbetriebe in unserem Land international höchstes Niveau. Es hat sich eine stark verschränkte Innovationsszene in Vorarlberg gebildet, die voneinander profitiert.

Für Josef Schumpeter, den 1883 geborenen und 1950 gestorbenen Ökonomen, war Innovation mehr als nur die Erfindung eines Produkts. Innovation war in seinem Verständnis die Umsetzung einer guten Idee in deren marktreife Verwendung. Die Innovationskraft eines Landes hat wie gesagt Auswirkungen auf dessen Wohlstand. Auch darum gilt es, innovative Umsetzungen und Produkte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und nicht zuletzt wertzuschätzen. Mit dem Innovationspreis, von Wirtschaftskammer und Land vergeben, gelingt dies nachhaltig.

Tipp!
Wer sich ein Bild machen möchte von der Innovationskraft unserer Wirtschaft, den lade ich sehr herzlich zur Verleihung des 16. Innovationspreises am 17. Juni 2019 um 19 Uhr ins Messequartier Dornbirn ein. Anmeldung: wkv.at/event/1886

Das könnte Sie auch interessieren

Die unsachliche Wortwahl von Arbeiterkammer-Direktor Rainer Keckeis über die heutige Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs in Sachen Sozialversicherungsreform führt in der Wirtschaftskammer Vorarlberg zu reichlich Irritation.

Sozialversicherungsreform: Zur verbalen Entgleisung der Arbeiterkammer

Die unsachliche Wortwahl von Arbeiterkammer-Direktor Rainer Keckeis über die heutige Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs in Sachen Sozialversicherungsreform führt in der Wirtschaftskammer Vorarlberg zu reichlich Irritation. mehr

Angelika Stöckler

„Von Genuss, Arbeits- und Kommunikationskultur“

Betriebsverpflegung hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt, denn immer mehr Menschen essen regelmäßig an ihrem Arbeitsort. "Die Wirtschaft" im Interview mit Angelika Stöckler über Trends und Potenziale der Gemeinschaftsgastronomie. mehr

Kommentar von Hans Peter Metzler in der DIWI Nr. 22 zum Jahresende 2019.

Gehen wir mutig und selbstbewusst ins neue Jahr!

„Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“ (Antoine de Saint-Exupéry). mehr