th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Industrielehre: Fertigungsmesstechnik – neuer Lehrberuf mit großem Potenzial

Durch die zunehmende Automatisierung und Digitalisierung entstehen immer wieder neue Lehrberufe, zum Beispiel der Beruf der Fertigungsmesstechniker.

Die Fertigungsmesstechnik als wichtiges Bindeglied zwischen der Produktion und Qualitätskontrolle ist ein Beruf mit Zukunft.
© Blum GmbH Die Fertigungsmesstechnik als wichtiges Bindeglied zwischen der Produktion und Qualitätskontrolle ist ein Beruf mit Zukunft.
Durch die zunehmende Automatisierung und Digitalisierung und den damit verbundenen Anforderungen in den entsprechenden Produktionsprozessen entstehen in Österreich immer wieder neue Lehrberufe. In der Industrie zum Beispiel der Beruf der Fertigungsmesstechniker, der erstmals seit dem Lehrjahr 2020/21 ausgebildet wird.
 

Ein Betrieb, der seit Beginn dieses Lehrjahrs zwei Fertigungsmesstechniker ausbildet, ist der Höchster Beschlägehersteller Blum: „Digitale Inhalte, der Umgang mit modernen Techniken sowie Arbeitsgeräten spielen bei uns quer durch alle Lehrberufe eine große Rolle. Ganz besonders trifft das aber auf den neuen Lehrberuf Fertigungsmesstechnik zu", weiß Simon Bauer, Ausbildungsverantwortlicher für Zerspanungs- und Fertigungsmesstechnik. Mit anspruchsvollen Mess- und Prüfmethoden erheben Fertigungsmesstechnikerinnen und Fertigungsmesstechniker verschiedene Daten wie geometrische Maße, Stückzahlen und Mengenangaben, Gewichte oder die Beschaffenheit von Werkstoffen. Die aufgearbeiteten Daten gehen dann anschließend zur Qualitätskontrolle. „Somit ist die Fertigungsmesstechnik ein wichtiges Bindeglied zwischen der Produktion und Qualitätssicherung“, erklärt Simon Bauer und ergänzt: „Was auf den ersten Blick vielleicht nicht besonders spannend oder herausfordernd klingt, erscheint in einem anderen Licht, wenn man weiß, mit welchen Messgeräten wir tagtäglich arbeiten: Vom Computertomographen über Streifenlichtprojektoren und Koordinatenmessgeräten bis hin zu 3D-Messungen mit computergestützten Auswertungen.“ So werden Bauteile beispielsweise digital abgebildet und mit dem CAD-Sollvolumen abgeglichen. Diese Tendenz ist unter anderem der Tatsache geschuldet, dass Bauteile immer kleiner und komplexer werden, sodass sie oft für das Auge kaum mehr erfassbar sind. Jeremy Lampert und Pablo Zabelitzky, die im Herbst 2020 ihre Ausbildung bei Blum begonnen haben, lernen zu Beginn alles über die Bauteilherstellung: „Es ist wichtig, dass unsere Lehrlinge in diesem Bereich wissen, wie wir Bauteile herstellen und wofür wir sie verwenden. Nur so bekommen sie einen Bezug zur Messtechnik“, ergänzt Simon Bauer.

Gefragte Fachkräfte mit zwei unterschiedlichen Schwerpunkten

Der neue Lehrberuf Fertigungsmesstechnik ist in die Schwerpunkte „Produktmessung“ und „Produktionssteuerung“ aufgeteilt. Diese Unterteilung ist notwendig, da es grundlegende Unterschiede zwischen den Industriezweigen hinsichtlich der Produktionstechnik und damit der Messtechnik gibt. Je nachdem, ob Rohmaterial hergestellt oder umgewandelt wird (z.B. Chemikalien, Flüssigkeiten, Gase) oder aber aus diesen Ausgangsmaterialien Produkte mit genau definierten Formen/Maßen hergestellt werden. Fertigungsmesstechnikerinnen und Fertigungsmesstechniker mit dem Schwerpunkt „Produktionssteuerung“ arbeiten in messtechnischen Labors, in Betrieben der chemischen Industrie und der Pharmaindustrie. Die Fachkräfte mit Schwerpunkt „Produktmessung“ sind in der Metallverarbeitenden Industrie, der Automobilindustrie und auch in Unternehmen der Kunststofftechnik gefragt, wie auch beim Beschlägehersteller Blum.

Neben technischem Verständnis, logischem Denken und räumlichen Vorstellungsvermögen ist beim zukunftsträchtigen Lehrberuf besonders Neugier gefragt, denn die Entwicklung schreitet weiter voran. „Dieser Beruf wird in Zukunft weltweit noch mehr gefragt sein, weil die Messtechnik mit der zunehmenden Automatisierung an Gewicht gewinnt. Unsere Lehrlinge eignen sich wichtige Zukunftskompetenzen an und sind nach dem Abschluss ihrer Ausbildung begehrte Fachkräfte“, so Simon Bauer abschließend. 

In Österreichs Industrie werden zurzeit fünf Fertigungsmesstechnikerinnen und Fertigungsmesstechniker ausgebildet. Die Lehre dauert vier Jahre, im 4. Lehrjahr beträgt das Lehrlingseinkommen nach Kollektivvertrag bereits 1.633,07 Euro.
Seit Herbst 2020 bildet der Beschlägehersteller Blum im neuen Lehrberuf Fertigungsmesstechnik aus.
© Blum GmbH Seit Herbst 2020 bildet der Beschlägehersteller Blum im neuen Lehrberuf Fertigungsmesstechnik aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vorarlberger Bauinnung unterstützt mit knapp 350.000 Euro heimische Baufirmen, die Lehrlinge ausbilden.

Lehrlingsprämie für ausbildende Baufirmen

Die Vorarlberger Bauinnung unterstützt mit knapp 350.000 Euro heimische Baufirmen, die Lehrlinge ausbilden – konkret werden pro Lehrling und Lehrjahr 2.000 Euro ausbezahlt.  mehr

Vorarlberger Bergbahnen mit Sommer-Umsatz zufrieden

Vorarlberger Bergbahnen mit Sommer-Umsatz zufrieden

Die Umstände der diesjährigen Sommersaison waren einzigartig und herausfordernd. In Anbetracht dieser Rahmenbedingungen zeigen sich die Vorarlberger Bergbahnen mit dem Ergebnis der Sommersaison 2020 – einem leichten Umsatz-Minus von rund 2,3 Prozent – zufrieden. mehr