th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Industrie 4.0 made in Vorarlberg

IDENTEC SOLUTIONS erschließt durch Narrow Band Internet of Things (NB-IoT) neue Anwendungsfelder in der Industrie und Transportlogistik

IDENTEC SOLUTIONS lanciert neue NB-IoT Lösung
© IDENTIC SOLUTIONS Die belieferten Industriebranchen erstrecken sich von Ölplattformen, Minen und Containerhäfen bis hin zu Produktionsbetrieben mit Massenfertigung.

IDENTEC SOLUTIONS, führender Anbieter von drahtlosen Kommunikations- und Lokalisierungslösungen, fokussiert sich auf die Entwicklung von 5G-, insbesondere Narrow Band Internet of Things (NB-IoT) Lösungen sowie die konsequente Erschließung neuer Anwendungsgebiete dafür. Das Unternehmen hat dabei stets den Blick in die Zukunft und auf das nachhaltige Wachstum gerichtet.
Der neue 5G-Standard zur effizienteren und leistungsfähigeren Kommunikation ist auch am Wirtschaftsstandort Vorarlberg auf dem Vormarsch. Bis 2023 soll der Ausbau des Netzes stark vorangetrieben werden. Nicht zuletzt deshalb richtet sich das Lustenauer Unternehmen IDENTEC SOLUTIONS darauf aus, 5G-fähige Lösungen für seine verschiedenen Industrie 4.0 Anwendungen zu entwickeln. CEO Urban Siller: „Wir werden diesen Fokus in den nächsten Jahren noch weiter verstärken, um unsere Marktposition auszubauen. Viele Unternehmen forschen in diese Richtung. Wir sind die ersten mit einer marktreifen Lösung und das macht uns zum Vorreiter in unserer Branche.“


Neue Perspektiven durch 5G

Die inhouse entwickelten Lösungen zur drahtlosen Identifizierung, Ortung und Zustandserkennung von Personen, Materialien und Objekten zielen auf lukrative Nischenmärkte mit sehr rauen industriellen Umgebungen ab. Dabei erstrecken sich die belieferten Industriebranchen von Ölplattformen, Minen und Containerhäfen, bis hin zu Produktionsbetrieben mit Massenfertigung. Der neue Kommunikationsstandard 5G eröffnet gerade in den rauen, teilweise entlegenen Anwendungsgebieten wichtige Perspektiven. Umfassende Konnektivität spielt eine entscheidende Rolle. 


Risiko durch Strahlenbelastung minimal

Mit circa zehn Gigabit pro Sekunde hat der Mobilfunkstandard 5G eine deutlich höhere Bandbreite als der Vorgänger 4G, zum Tragen kommt dies besonders bei Home-Anwendungen, wie etwa Datenstreaming. In der industriellen Verwendung von 5G spielt es jedoch eine untergeordnete Rolle.


High-Tech Monitoring auch für kleine Flotten

Im ersten Schritt entwickelt das Unternehmen seine sehr erfolgreiche Reefer Runner Lösung zur automatisierten Überwachung von Kühlcontainern weiter. Ein Prototyp kommt bereits im Binnenschifftransport zwischen Basel und Rotterdam auf dem Rhein seit fast zwei Jahren zum Einsatz. Durch die Echtzeit-Überwachung der Kühlcontainer, kann beispielsweise der Transport von Käse und Fisch aus Holland in die Schweiz sowie von pharmazeutischen Produkten und Schokolade aus der Schweiz nach Holland ohne Unterbrechung der Kühlkette garantiert werden ­ unabhängig von der Hersteller Typ des Containers. So entfällt die manuelle Überprüfung, dies steigert nicht nur die Effizienz, sondern minimiert auch das Risiko für den Frächter.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Einsatz von Transportfahrrädern, auch Lastenräder genannt,  nimmt in Städten weltweit rasant zu. Dies bringt neben Vorteilen für die Umwelt auch ökonomische Vorteile im Privatbereich wie für Betriebe.

„Wenn Firmen Fahrrad fahren“

Die Transformationskraft des Transportrades ist unumstritten: Es ersetzt Elterntaxis, fährt emissionsfrei und bringt mit Elektro mühelos 100 Kilogramm Ladung nach Hause. mehr

Ein Teil der Belegschaft des neu erworbenen Werks ALPLA Pune. // Part of the workforce at the newly acquired ALPLA Pune plant.

ALPLA übernimmt Werk von Amcor in Indien

Die ALPLA Group erwirbt in Westindien ein Werk zur Herstellung von Preforms für PET-Flaschen vom Verpackungsunternehmen Amcor. mehr