th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

In die Fachkräfte von morgen investieren

36 weitere Lego-Mindstorms-Module wurden den Vorarlberger Schulen übergeben.

36 neue Lego-Mindstorms-Module wurden Vorarlberger Schulen vor Kurzem von der Wirtschaftskammer Vorarlberg übergeben
© WKV/Peter Freiberger Übergabe der Lego-Mindstorms-Module durch Industrie-Bildungssprecher Christoph Hinteregger und Projektkoordinator Stefan Niederer.

Seit Herbst 2008 wird im Rahmen der Wirtschaftskammer Vorarlberg Wifzack-Initiative Lego-Mindstorms den Vorarlberger Schulen zur Verfügung gestellt und im Schulbetrieb erfolgreich eingesetzt. Die Initiative soll weitere Chancen im Bereich der Technik-Ausbildung eröffnen. Vergangenen Dienstag wurden den teilnehmenden Schulen bzw. den zuständigen Lehrpersonen weitere Lego-Module vom Bildungssprecher der Industrie, DI Christoph Hinteregger, und vom Projektkoordinator Stefan Niederer MSc. übergeben. Schülerinnen der Mittelschule Nenzing mit Lehrerin Sandra Pfister berichteten bei diesem Anlass, dass Lego-Mindstorms auch für Mädchen einen passenden Einstieg für die Begeisterung zur Technik darstellt.

 

Projektkoordinator Niederer: „Der Bedarf an Fachkräfte ist in der Vorarlberger Industrie weiterhin groß. Umso wichtiger ist es, in die Basis früh genug zu investieren. Mit Lego-Mindstorms setzen wir dazu einen solchen Akzent.“ Seit dem Projektbeginn wurden bisher insgesamt 42 Mittelschulen, 11 AHS und die drei HTLs sowie auch zwei Volksschulen mehrfach mit Lego-Mindstorms Robotern ausgestattet. Lego-Mindstorms ist als erweiterungsfähiges System ausgelegt, das den Einsatz von der Volksschule bis hin zur technischen Universität ermöglicht. Durch die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg geförderte schulstufenübergreifende Zusammenarbeit kommt es zudem zu einer Vernetzung verschiedener Schultypen sowie deren Lehrer (Mittelschulen, AHS, HTLs). „Das hohe Niveau der Vorarlberger SchülerInnen und auch Teams ist ein Beweis für die erstklassige Qualität der Ausbildung an den Schulen, zu der in hohem Maß die engagierten Lehrer beitragen“, erklärt Hinteregger.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Theresia Fröwis, Spartenobfrau Handel: „Online-Umsätze müssen dort versteuert werden, wo der Endverbraucher ist!“

Händler brauchen mehr Wettbewerbsgerechtigkeit

Die Spartenobfrau des Vorarlberger Handels, KommR Theresia Fröwis, fordert mehr Wettbewerbsgerechtigkeit: „Die ungleiche Steuerlast von On- und Offlinegeschäften muss beseitigt werden!“ mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Vorarlberger Lehrlinge der Lehrberufe Kosmetik & Fußpflege haben bei den kürzlich stattgefundenen Lehrlingswettbewerben im WIFI Hohenems ihre beeindruckenden Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Kosmetiklehrlinge im Wettbewerbsfieber

Die Lehrlinge der Lehrberufe Kosmetik & Fußpflege haben bei den  Lehrlingswettbewerben im WIFI Hohenems ihre beeindruckenden Fähigkeiten unter Beweis gestellt. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Rene Willi von der Firma Knapp Fliesen hat nach guter Vorbereitung kürzlich die Meisterprüfung im WIFI Hohenems erfolgreich abgelegt und damit einen wichtigen Schritt für seine weitere berufliche Laufbahn gesetzt.

Vorarlbergs Gewerbe und Handwerk ist um einen Fliesenlegermeister angewachsen

Rene Willi von der Firma Knapp Fliesen hat nach guter Vorbereitung kürzlich die Meisterprüfung im WIFI Hohenems erfolgreich abgelegt. mehr