th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

IT-Lehrausbildung boomt

IT-Fachkräfte sind gefragter denn je und Unternehmen aus allen Branchen sind gefordert, die Ausbildungsmöglichkeiten zu verstärken. In Vorarlberg wird einiges getan, um den Anforderungen an zukünftige Fachkräfte der Informationstechnologie gerecht zu werden.

Karl Obexer, Leiter der IT-Werkstatt, erklärt: „Durch die IT-Werkstatt wird das Wissensspektrum der  Lehrlinge enorm gesteigert.“
© Obexer Karl Obexer, Leiter der IT-Werkstatt, erklärt: „Durch die IT-Werkstatt wird das Wissensspektrum der Lehrlinge enorm gesteigert.“

Erstmals befindet sich der Lehrberuf IT-Techniker unter den TOP 10 Lehrberufen bei Burschen in Vorarlberg. Das ist sehr erfreulich, denn in fast allen Unternehmensbranchen findet die IT Einzug. Trotz der aktuellen Erfolgsmeldung setzt die Fachgruppe UBIT auf eine Weiterentwicklung der IT-Lehrausbildung.

Ziel ist eine Verdoppelung der Lehrlingszahlen bis zum Jahr 2020. Um das zu erreichen, müssen Maßnahmen gesetzt werden, welche die Hürden für Ausbildungsbetriebe und Lehrlinge reduzieren. „Jedes Unternehmen, das in Zukunft IT-Fachkräfte benötigt, sollte in der Lage sein, diese selbst auszubilden“, ist Karl Obexer, Lehrgangsleiter der IT-Werkstatt der WKV, überzeugt.
Eine solide Ausbildung, bei der das Wissen auch angewendet werden kann, ist im IT-Bereich jedoch oft nicht einfach umzusetzen. Um dem entgegenzuwirken, wurde die IT-Werkstatt ins Leben gerufen.

Die IT-Werkstatt

IT-Lehrlinge bekommen dort im 1. und 2. Lehrjahr, begleitend zum Schulunterricht und in Abstimmung mit den Lehrinhalten der Berufsschule, zusätzlich praxisorientiertes Fachwissen vermittelt. „In der IT-Ausbildung ist es sehr wichtig, Erfahrungen am ‚lebenden System‘ zu sammeln. Lernen heißt, Fehler machen zu dürfen und voneinander zu lernen. Genau das bieten wir in der IT-Werkstatt“, erklärt Obexer.

Ein Vorteil für Unternehmen und Lehrlinge: Die Attraktivität der Lehre wird gesteigert, die Lehrbetriebe entlastet und Lehrlinge werden früher produktiv. Die Zahlen sprechen für sich. Die Zahl der Teilnehmer/-innen hat sich in den vergangenen Jahren stetig erhöht. „Unserer Erfahrungen sind sehr positiv, besonders von den Unternehmen hören wir, dass durch die IT-Werkstatt das Wissensspektrum der Lehrlinge enorm gesteigert wird und diese früher voll einsetzbar sind. Besonders für kleine Betriebe ein Anreiz,  selbst Lehrlinge auszubilden“, freut sich FG-Obmann Christian Bickel.

Unterricht in Vorarlberg

Noch wird in Vorarlberg nur der Lehrberuf IT-Technik ausgebildet. Die aktuell 17 IT-Informatik Lehrlinge müssen derzeit in Innsbruck die Schulbank drücken. Doch das soll sich ändern. Die Fachgruppe UBIT hat sich mit der LBS Feldkirch dafür eingesetzt, dass auch dieser Lehrberuf wieder in Vorarlberg unterrichtet wird. FG-Obmann Bickel: „Dank der Unterstützung durch den Landesschulrat wird es ab dem Schuljahr 2022/23 möglich sein,  eine Lehrausbildung zum/zur IT-Informatiker/-in in Vorarlberg zu absolvieren. Eine Hürde weniger auf den Weg zu mehr IT-Fachkräften in der Region.“ 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Die besten Nachwuchsverkäufer aus dem deutschsprachigen Raum traten im WIFI Salzburg gegeneinander an: Im Finale des Wettbewerbs „Junior Sales Champion International“ holte der Vorarlberger Lehrling Adrian Winkel den zweiten Platz.

Adrian Winkel ist Vize-Junior Sales Champion International

Im Finale des Wettbewerbs „Junior Sales Champion International“ holte der Vorarlberger Lehrling Adrian Winkel den zweiten Platz. mehr

  • Transport und Verkehr
Die Bergbahnen Vorarlberg ziehen eine positive Zwischenbilanz für die Sommersaison 2018: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen. Der Nettoumsatz liegt bei insgesamt 19,4 Millionen Euro.

Bergbahnen Vorarlberg: Der Sommertourismus etabliert sich

Positive Zwischenbilanz für die Sommersaison: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen. mehr