th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Hofübergabe in der Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe

Michael Zimmermann übernahm die Funktion des langjährigen Obmanns Christoph Linder.

Hofübergabe in der Fachgruppe für  das Güterbeförderungsgewerbe: Michael Zimmermann übernahm die Funktion des langjährigen Obmanns Christoph Linder.
© WKV Christoph Linder (l.) übergab die Obmannfunktion an Michael Zimmermann.

Der Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe in der WKV steht ein neuer Obmann vor. Der 60-jährige Christoph Linder (Firma STAG, Bludenz) hat diese Funktion, die er seit 2008 ausübte, an seinen Stellvertreter Michael Zimmermann (43) übergeben. Dabei handelt es sich um einen schon länger beabsichtigten Wechsel. "Jetzt war für mich der richtige Zeitpunkt“, sagt Christoph Linder. Linder wird Mitglied des Fachgruppenausschusses bleiben, dem er bereits seit dem Jahr 2000 angehört.

Michael Zimmermann war langjähriger Geschäftsführer der Firma Otto Bischof Transporte in Feldkirch und hat sich 2017 mit dem Transportunternehmen MZ TransConsult in Ludesch selbstständig gemacht. Ulrich Lins (Burtscher GmbH, Bludenz) wird weiterer Stellvertreter neben Andreas Natter (Transkona, Dornbirn).

"Ich danke Christoph Linder für seine erfolgreiche langjährige Tätigkeit und seinen großen Einsatz. Ich selbst werde mich sehr bemühen, die Fachgruppe in allen Themenbereichen bestmöglich zu vertreten“, sagt der neue Obmann Michael Zimmermann.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Die zu Silvester besonders beliebten Feuerwerke und Kracher können mit nur einem lauten Knall ab 135 dB die Ohren beschädigen. Gefährdet sind besonders Kinderohren. Die Vorarlberger Hörakustiker verraten, wie man Silvester unbeschadet übersteht.

Silvester ohne Knalltrauma: So überstehen Ihre Ohren den Jahreswechsel

Ein lauter Knall ab 135 dB kann ausreichen, um die Ohren zu beschädigen. Die Vorarlberger Hörakustiker verraten, wie man Silvester unbeschadet übersteht. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Diskussionen in jüngster Vergangenheit haben gezeigt, wie sehr ein Bedarf besteht, das Dreieck „Naturschutz - Landwirtschaft - Tourismus“ als ganzheitliche Aufgabe zu verstehen.

„Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Tourismus forcieren“

Gastronom und Naturschutzrat Karlheinz Hehle wünscht sich eine Koordinationsstelle zwischen einer nachhaltig verstandenen Gastronomie und einer naturnahen Landwirtschaft in Vorarlberg. mehr