th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Handel bittet Kunden um Einhaltung der „Hygiene-Spielregeln“    

„Die Konsumenten halten sich beim Einkaufen großteils an die allgemeinen Schutzmaßnahmen. Trotzdem gab es gestern einige uneinsichtige Kunden, die sich nicht an die Vorgaben hielten. Ein solches Verhalten ist eine große Gefahr für die Gesundheit von uns allen und kann das schrittweise Hochfahren der Wirtschaft verzögern“, bittet Michael Tagwerker, Geschäftsführer der Sparte Handel, die Kunden eindringlich die Schutzmaßnahmen konsequent einzuhalten.

Appell des Vorarlberger Handels: Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen und uns ausnahmslos an die Schutzmaßnahmen halten, können wir die Verbreitung des Corona-Virus weiter eindämmen.
© unsplash Appell des Vorarlberger Handels: "Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen und uns ausnahmslos an die Schutzmaßnahmen halten, können wir die Verbreitung des Corona-Virus weiter eindämmen."

Seit gestern dürfen auch Handelsbetriebe mit einer Verkaufsfläche von bis zu 400 Quadratmetern wieder für die Kunden öffnen. „Der Start am Dienstag ist – mit Ausnahme einiger Branchen, wie etwa Baumärkten – recht ruhig verlaufen“, informiert Michael Tagwerker, Geschäftsführer der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, über die aktuelle Entwicklung und führt aus: „Der Großteil der Kunden hat sich dabei vorbildlich an die allgemeinen Schutzmaßnahmen gehalten, dafür möchten wir uns bedanken!“ Allerdings habe es in einzelnen Fällen auch uneinsichtige Konsumenten gegeben, die sich nicht an die Vorgaben hielten. „Ein solches Verhalten ist eine große Gefahr für die Gesundheit von uns allen. Wir bitten daher eindringlich, die ‚Hygiene-Spielregeln‘ einzuhalten, damit die Wirtschaft wie geplant schrittweise wieder hochgefahren werden kann. Müssten die aktuellen Lockerungen zurückgenommen werden, weil sich das Corona-Virus weiter ausbreitet, würde das eine noch massivere Schädigung der Wirtschaft bedeuten“, macht Spartengeschäftsführer Tagwerker deutlich.

Um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, ist für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen wichtig und verpflichtend, die Hände regelmäßig und gründlich mit Seife oder einem Desinfektionsmittel zu reinigen, einen Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Menschen zu halten, auf die Einhaltung der Atemhygiene zu achten und eine Mund-Nasen-Schutz-Maske zu tragen. 

Ausnahmslos an Schutzmaßnahmen festhalten

Die Umsetzung der Maßnahmen ist auch für den Vorarlberger Handel eine zusätzliche Belastung, wie Spartengeschäftsführer Michael Tagwerker erläutert, „aber wir tragen diese selbstverständlich mit: Denn nur wenn wir alle an einem Strang ziehen und uns ausnahmslos an die Schutzmaßnahmen halten, können wir die Verbreitung des Corona-Virus weiter eindämmen. Und nur dann kann der Plan des schrittweisen Hochfahrens der Wirtschaft umgesetzt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

In der Innung der Kraftfahrzeugtechniker wurde im Rahmen der konstituierenden Fachgruppensitzung eine neue Spitze gewählt. Erich Neier löst den bisherigen Innungsmeister Gottfried Koch ab.

Neuer Innungsmeister für Kraftfahrzeugtechniker

In der Innung der Kraftfahrzeugtechniker wurde im Rahmen der konstituierenden Fachgruppensitzung eine neue Spitze gewählt. Erich Neier löst den bisherigen Innungsmeister Gottfried Koch ab. mehr

Die Vorarlberger Zimmerer im ersten Lehrjahr erlebten während der Projektwochen in Riefensberg traditionelles Handwerk, bewiesen Teamfähigkeit und erlernten Fach- und Sozialkompetenz.

Inspirierende Projektwochen des Holzbau-Nachwuchses

Von Juli bis Mitte August nahmen Zimmerer-Lehrlinge des ersten und zweiten Lehrjahres sowie Quereinsteiger aus ganz Vorarlberg an den diesjährigen Projektwochen in Riefensberg und an der HTL Rankweil teil. Dabei erlebten sie traditionelles Handwerk, vertieften ihre Teamfähigkeit sowie Fach- und Sozialkompetenz. mehr