th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gärtner und Floristen: Reinhard Brunner erneut Innungsmeister

Reinhard Brunner (Blumen & Garten Brunner GmbH, Höchst) wurde im Rahmen der konstituierenden Ausschusssitzung der Innung der Gärtner und Floristen erneut zum Innungsmeister bestellt.

Reinhard Brunner ist erneut Innungsmeister der Vorarlberger Gärtner und Floristen.
© Frederick Sams

Somit ist Brunner seit 2015 nicht nur Innungsmeister, sondern auch Ausschussmitglied der Bundesinnung und Mitglied der Spartenkonferenz des Gewerbe und Handwerk. Als Obmann-Stellvertreterin wurde Veronika Natter neu gewählt und beerbt damit Barbara Schallert (Blumen Schallert, Bludenz). Die 27-Jährige aus dem Bregenzerwald ist Geschäftsführerin eines Floristikbetriebs (Sennhus Blumenladen) in Schwarzenberg. Als Obmann-Stv. wiedergewählt wurde Florian Stadelmann aus Hard.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Einsatz für die Vorarlberger Unternehmen: KommR Betriebsökonom Wilfried Hopfner, WKV-Vizepräsident, Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg und KommR Werner Böhler, Spartenobmann Bank und Versicherung

Liquidität für die Vorarlberger Wirtschaft

Die COVID-19 Situation hat für viele Vorarlberger Unternehmen Auswirkungen in Sachen Liquidität – aus Sicht der regionalen Banken besteht dringender Handlungsbedarf.  mehr

Die NoVA-Erhöhung trifft EPU und Kleinunternehmen, die diese Fahrzeuge zum Transport von Material und Waren brauchen.

NoVA-Erhöhung ist nicht vertretbar

Die ab 1. Juli 2021geltende Neuregelung der Normverbrauchsabgabe (NoVA) beim Autokauf sorgt weiter für großen Unmut in den betroffenen Branchen. mehr