th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Fries-Geschäftsführer Thomas Rhomberg zum Kommerzialrat ernannt

Dem langjährigen Geschäftsführer der Fries Holding GmbH, Ing Thomas Rhomberg, wurde in Würdigung seiner Verdienste für die Vorarlberger Wirtschaft der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen.

Thomas Rhomberg, langjähriger Fries-Geschäftsführer, wurde der Titel Kommerzialrat verliehen.
© Dietmar Mathis WKV-Präsident Hans Peter Metzler überreichte Ing. Thomas Rhomberg (im Bild mit Gattin) die Ernennungsurkunde zum Kommerzialrat.

Die feierliche Überreichung des vom Bundespräsidenten verliehenen Titels erfolgte gestern Abend durch Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler in der Fries Kunststofftechnik GmbH in Sulz.

Thomas Fries ist seit 1986 in der Fries Kunststofftechnik GmbH in Sulz tätig. 1988 wurde er zum Prokuristen ernannt und fungierte ab 2002 bis vor kurzem als gewerberechtlicher Geschäftsführer. Von 2005 bis 2015 war Thomas Rhomberg Mitglied im Ausschuss des Fachverbands der Chemischen Industrie. Seit 2000 ist er Mitglied im Berufsgruppenausschuss der Kunststoffverarbeitenden Industrie und hatte von 2010 bis 2015 dessen Vorsitz inne.

„Ing. Thomas Rhomberg hat in seiner beruflichen Laufbahn unzählige Produkt-, Material- und Verfahrensinnovationen maßgeblich initiiert und begleitet. Durch seine anerkannte Fachkompetenz und seinen kontinuierlichen Austausch mit Gefahrengutspezialisten und nationalen Prüfstellen, verfügt er bis heute über einen hohen Markt- und Praxisbezug. Seine wissenschaftliche Tätigkeit führte für das Unternehmen zu zahlreichen Patenten und Innovationspreisen“, würdigte Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler die Leistungen des  Röthner Unternehmers und betonte in seiner Laudatio: „Die Fries Kunststofftechnik GmbH ist ein hoch spezialisiertes und äußerst erfolgreiches Familienunternehmen, woran Ing. Thomas Rhomberg durch seine wissenschaftliche und praxisorientierte Arbeit einen maßgeblichen Anteil hat.“

Über viele Jahre hat Ing. Rhomberg als Funktionär gewirkt und dabei insbesondere im Bereich Verpackung, im Speziellen Gefahrengut, bei Normierungen, Vorschriften und Gesetzen mitgewirkt. Er hat sich außerdem jahrelang im Fachverband für die Anliegen der Chemischen Industrie eingesetzt. „Dabei war es ihm besonders wichtig, Gewerbe und Industrie an einen Tisch zu bekommen, um gemeinsam Interessen durchsetzen zu können. In dieser Tätigkeit hat er nie aufgehört, sich für ein besseres Verständnis des Werkstoffs Kunststoff und entsprechend für das Image der Branche einzusetzen“, sagte Metzler. Großes Augenmerk legte Rhomberg stets auf die Ausbildung der Nachwuchskräfte. So war er auch maßgeblicher Initiator für die Gründung des Zweigs Kunststofftechnik an der HTL-Bregenz

Am Donnerstag, den 22. August 2019, wurde Ing. Thomas Rhomberg im Kreise seiner Familie, Freunden und vieler beruflicher Weggefährten, in Anerkennung seiner vielen Leistungen für die Republik Österreich, der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen.

von

Das könnte Sie auch interessieren

Peter Aberer, wiedergewählter Obmann des Energiehandels.

Peter Aberer als Fachgruppenobmann bestätigt

In der Fachgruppe des Energiehandels wurde Peter Aberer als Obmann wiederbestellt. Seine Stellvertreter sind Gerhard Mattle und Patrick Oberti. mehr

Gastronomie-Obmann Andrew Nussbaumer: "Wir können mit den jetzigen Vorgaben gut leben; die ursprünglichen Ideen hätten die Gastronomieatmosphäre völlig zerstört."

Vorsichtiger Optimismus bei Gastronomie und Hotellerie

Ankündigung der Bundesregierung zum Wiederhochfahren der Betriebe wird begrüßt. Heimischer Markt wird aber nicht ausreichen, um die Tourismusbranche in Schwung zu bringen. mehr