th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

FG Finanzdienstleister zum Weltspartag 2017

Mit monatlich 25 Euro eine private Pension in Höhe von 380 Euro sicherstellen: Fondssparen ermöglicht schon mit kleinen Sparplänen einen attraktiven Vermögensaufbau. 

Die Fachgruppe der Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Vorarlberg rät anlässlich des Weltspartages am 31. Oktober zu einem möglichst frühen Kapitalaufbau im Rahmen der privaten Pensionsvorsorge.
© gerenme/iStockphoto/Thinkstock Die Fachgruppe der Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Vorarlberg rät anlässlich des Weltspartages am 31. Oktober zu einem möglichst frühen Kapitalaufbau im Rahmen der privaten Pensionsvorsorge.

Die Fachgruppe der Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Vorarlberg rät anlässlich des Weltspartages am 31. Oktober zu einem möglichst frühen Kapitalaufbau im Rahmen der privaten Pensionsvorsorge. „Je früher ein Kapital veranlagt wird, desto länger kann es sich verzinsen – und somit für die Sparerin bzw. den Sparer arbeiten“, betont Fachgruppen-Obmann Markus Salzgeber. Dabei spreche nicht nur der Zinseszinseffekt für eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Pensionsvorsorge: Der Zeitraum bestimme die Höhe der finanziellen Belastung, wie die Fachgruppe anhand eines Rechenbeispiels deutlich macht: Wird bereits im Kindesalter mit der Pensionsvorsorge begonnen – etwa von den Eltern oder Großeltern – reicht eine Ansparung von 25 Euro monatlich aus, um mit 65 Jahren über 30 Jahre lang eine monatliche Rente in Höhe von rund 380 Euro ausbezahlt zu bekommen.

Wird hingegen erst im Alter von 50 mit der Ansparung begonnen, ist eine monatliche Prämie in Höhe von 340 Euro erforderlich, um 15 Jahre später dieselbe Rentenhöhe sicherstellen zu können. „Da bereits mit vergleichsweise geringen Beträgen ansehnliche Pensionshöhen erreicht werden, gewinnt die Kindervorsorge zusehends an Bedeutung“, macht Salzgeber deutlich.

Fondssparen mit größtmöglicher Flexibilität

Fondssparen ist das optimale Instrument für die private Vorsorge mit Wertpapieren. Die drei zentralen Vorteile sind: 

  • Sparfunktion: Es wird in eine regelmäßige Vermögensanlage mittels Wertpapieren investiert (in Form von Anleihen, Aktien, o.ä.)
  • Vorsorgefunktion: Das angesparte Vermögen hat das Ziel, den gewohnten Lebensstil auch in der Pension sicherzustellen. 
  • Flexibilität: Sowohl bei der Ansparung als auch Auszahlung ist Flexibilität bei Fondssparen das oberste Gebot. Die Höhe der Beträge, der Zeitpunkt der Einzahlungen sowie die Auszahlung können individuell bestimmt werden. Auch eine frühzeitige Kündigung sowie Pausen sind möglich.

Mit monatlichen Sparplänen ab 25 Euro ist Fondssparen auch für weniger finanzkräftige Familien eine attraktive Vorsorgeform. Das geeignete Vorsorgeprodukt (Fonds und/oder Versicherung) hängt von den individuellen Lebensumständen und der Risikofreude der Sparerin bzw. des Sparers ab.

Die Attraktivität von Fondssparen bestätigte kürzlich die Arbeiterkammer im Rahmen der Zeitschrift „Konsument“. Bei einem Renditenvergleich über zehn Jahre schnitten Aktien-, Index- und Gemischt-Fonds neben Gold mit der besten Bewertung ab.  

Beispiel 1: Einzahlungen ab Geburt

Monatliche Prämie: 25,00 Euro
Dynamisierung: 2,5 % p.a. (wg. Inflation)
Verzinsung: 3,0 % p.a. netto
Laufzeit: 65 Jahre / Pensionsantritt
Voraussichtliches Endkapital:
90.740 Euro
Voraussichtliche Rente:
380,00 Euro über 30 Jahre

Beispiel 2: Sparbeginn mit 50 Jahren

Monatliche Prämie: 340,00 Euro
Dynamisierung: 2,5 % p.a. (wg. Inflation)
Verzinsung: 3,0 % p.a. netto
Laufzeit: 15 Jahre
Voraussichtliches Endkapital:
90.740 Euro
Voraussichtliche Rente:
380,00 Euro über 30 Jahre

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
VLV-Direktor Robert Sturn wurde in Würdigung seiner Verdienste um die Wirtschaft in Vorarlberg der Berufstitel "Kommerzialrat" verliehen.

VLV-Direktor Robert Sturn zum Kommerzialrat ernannt

Die feierliche Überreichung des vom Bundespräsidenten verliehenen Titels erfolgte durch Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Innung der Augenoptiker/Optometristen in Vorarlberg gibt Tipps, wie den Augen Urlaubsstress erspart werden kann: Denn der UV-Schutz durch die richtige Sonnenbrille ist nur der Anfang.

Optiker: Die größten Sommersünden für die Augen

Die Innung der Augenoptiker/Optometristen in Vorarlberg gibt Tipps, wie den Augen Urlaubsstress erspart werden kann: Denn der UV-Schutz durch die richtige Sonnenbrille ist nur der Anfang. mehr