th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erfolgreiches Projekt „Mentoring für MigrantInnen“

Beim Projekt „Mentoring für MigrantInnen“ begleiten erfahrene Persönlichkeiten aus der Wirtschaft ZuwanderInnen beim Einstieg in den heimischen Arbeitsmarkt.

Beim Projekt „Mentoring für MigrantInnen“ begleiten erfahrene Persönlichkeiten aus der Wirtschaft ZuwanderInnen beim Einstieg in den heimischen Arbeitsmarkt
© WKV Die MentorInnen und Mentees lernten sich bei einer Auftaktveranstaltung im Oktober 2017 kennen, die Abschlussfeier fand Ende April 2018 statt.

Das Programm „Mentoring für MigrantInnen“ der  WKO, des Integrationsfonds und des AMS unterstützt qualifizierte Personen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Integration. In Vorarlberg leitet Mag. Carolin Grabher, Referentin in der Sozialpolitische Abteilung der Wirtschaftskammer Vorarlberg, das Projekt: „Mit ‚Mentoring für MigrantInnen‘ wurde hierzulande seit 2014 ein Programm etabliert, das qualifizierte EinwanderInnen mit Personen zusammenbringt, die in der Wirtschaft gut vernetzt sind. Dadurch wird ein wichtiger Beitrag zur Integration geleistet, aber auch die Wirtschaft profitiert von dieser kulturellen Vielfalt und den Kompetenzen und Qualifikationen der Personen mit Migrationshintergrund.“

In den vergangenen sechs Monaten standen zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen für die Teilnehmer des mittlerweile 4. Projektdurchgangs auf dem Programm: So gab es ein Interkulturelles Kompetenztraining mit Genuss, einen Stammtisch für Mentees und MentorInnen, einen sogenannten Marktstand zur beruflichen Orientierung und Vernetzung sowie eine Betriebsbesichtigung bei der Firma Künz in Hard. „Insgesamt ist das Programm nicht nur informativ, sondern fördert auch die Vernetzung der TeilnehmerInnen untereinander“, erklärt Projektleiterin Grabher.

Kürzlich fand die gemeinsame Abschlussfeier statt. Neben der persönlichen Bereicherung durch das vielfältige Programm sowie den Aufbau eines beruflichen Netzwerks in Vorarlberg, fanden während des sechsmonatigen Mentoring-Programms fünf von elf Mentees eine Arbeitsstelle, eine weitere ist in Aussicht und für einen Teilnehmer ergab sich eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Im September 2018 bekommen 15 neue Mentees und MentorInnen die Chance, am Projekt teilzunehmen. Interessierte MentorInnen können sich unter grabher.carolin@wkv.at gerne melden.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
„Neue Varianten werfen uns um Jahre bzw. Jahrzehnte zurück", erklärt WKV-Präsident Metzler zum Vorstoß der Grünen für eine V-Variante.

Vorstoß der Grünen zur S18 ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unverständlich

WKV-Präsident Hans Peter Metzler findet klare Worte zur heute von den Grünen präsentierten Verkehrslösung für die S18: „Neue Varianten werfen uns um Jahre bzw. Jahrzehnte zurück. Der Vorstoß der Grünen kommt zum völlig falschen Zeitpunkt.“  mehr

  • Standort
„Ein-Personen-Unternehmen blicken optimistischer in die Zukunft als die Gesamtwirtschaft“, fasst Susanne Rauch-Zehetner, Sprecherin der rund 12.000 Ein-Personen-Unternehmen in Vorarlberg, die Ergebnisse des aktuellen WKÖ-Wirtschaftsbarometers zusammen.

Wirtschaftsbarometer: EPU blicken optimistisch in die Zukunft

Das Wissen um die eigene Anpassungsfähigkeit stärkt das EPU in die unternehmerische Zukunft. „Jetzt gilt es, die Dynamik der EPU durch steuerliche Anreize weiter anzukurbeln“, betont EPU-Sprecherin Susanne Rauch-Zehetner. mehr