th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Entlastung von Kleinunternehmen ist wichtiger erster Schritt

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg begrüßt die von Finanzminister Hartwig Löger angekündigte bürokratische Entlastung von Kleinunternehmen.

Die Wirtschaftskammer begrüßt die Absicht von Finanzminister Löger, eine weitergehende steuerliche Pauschalierung von Kleinbetrieben umzusetzen.
© iStovk Wirtschaft begrüßt bürokratische Entlastung von Kleinunternehmern.

Die Steuerlandschaft in Österreich ist nach wie vor ein Standortnachteil - besonders für Klein- und Kleinstunternehmer. Steuerliche und bürokratische Entlastungen sind daher aus Sicht von Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler zwingend notwendig. „Den Vorschlag von Finanzminister Löger, die steuerliche Pauschalierung von Kleinbetrieben umzusetzen, und Ihnen damit die Steuererklärung zu ersparen, begrüßen wir als ersten richtigen Schritt“, sagt Präsident Metzler. Positiv zu sehen sei auch die Ankündigung des Ministers, dass die Umsatzgrenze für die Erleichterungen „nicht in Stein gemeißelt“ ist. 

Auch die EPU-Sprecherin der Wirtschaftskammer Vorarlberg, KR Susanne Rauch-Zehetner, begrüßt Lögers Vorstoß als aktive Förderung und als Motivation für Kleinunternehmen. Rund 12.000 Ein-Personen-Unternehmen haben in den letzten Jahren mit ihren innovativen, kreativen und hochspezialisierten Dienstleistungen und Produkten Marktnischen besetzt und die heimische Unternehmerlandschaft bereichert. Knapp die Hälfte dieser Ein-Personen-Unternehmen übt die selbstständige Tätigkeit ergänzend zu einem Dienstverhältnis, zu einer Ausbildung oder neben Familien- und Kinderbetreuungspflichten aus bzw. bezieht bereits eine Pension. „Eine Anhebung der Betriebsausgabenpauschalierung bringt nicht nur eine steuerliche Entlastung für EPU, sondern erleichtert auch den Aufwand in der Buchführung und hält den Unternehmen den Rücken für ihre eigentliche Tätigkeit frei“, betont Rauch-Zehetner.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
WKV-Präsident Hans Peter Metzler begrüßt Vorstoß von LH Wallner die nächste Phase im Rhesi-Hochwasserschutzprojekt einzuläuten.

Rhesi: „Vorgehensweise des Landeshauptmannes ist richtig!“

WKV-Präsident Hans Peter Metzler begrüßt die Entscheidung von LH Wallner, in Sachen Rhesi die nächste Phase zu starten.  mehr

  • Standort
WKV startete größten Strategieprozess ihrer Geschichte.

Dis.Kurs Zukunft: WKV startet größten Strategieprozess in ihrer Geschichte

Gemeinsam mit über 100 Persönlichkeiten der Vorarlberger Wirtschaft startete die Wirtschaftskammer Vorarlberg den Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft. mehr