th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Entlastung der kleinen und mittleren Einkommen geht in die richtige Richtung

WKV-Präsident Metzler zur Steuerreform-Pläne der Bundesregierung: „Entlastung der Unternehmen, die auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nutzt, ist der richtige Impuls zur richtigen Zeit.“

Die Bundesregierung hat heute ein beachtliches Steuerentlastungspaket für alle Österreicher, für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bzw. Selbstständige vorgestellt.
© WKV „Entlastung der Unternehmen, die auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nutzt, ist der richtige Impuls zur richtigen Zeit.“

Die Wirtschaftskammer hat schon lange eine spürbare Entlastung für alle gefordert, die tagtäglich aufstehen, hart arbeiten und den Standort Österreich vorantreiben. „Besonders wichtig war und ist uns dabei, dass kleine und mittlere Unternehmen rasch entlastet werden“, beurteilt WKV-Präsident Hans Peter Metzler die Steuerreform-Pläne der Bundesregierung. Mit den aktuellen Vorhaben der Bundesregierung scheint dies nun gelungen zu sein.„Sie hat heute ein beachtliches Steuerentlastungspaket für alle Österreicher, für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bzw. Selbstständige vorgestellt. Der Wirtschafts- und Arbeitsstandort Österreich wird dadurch deutlich entlastet werden. So wird beispielsweise die geplante Tarifsenkung bei der Lohn- und Einkommenssteuer Unselbstständigen und Selbstständigen deutlich ,mehr netto vom Brutto’ bringen. 

Betriebe und Arbeitnehmer samt ihren Familien werden von der bisher wohl größten Steuerreform profitieren. Eine schnellere Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern, eine Senkung der Körperschaftssteuer, die steuerfreie Beteiligung von Mitarbeiter oder eine Reihe von Pauschalierungen für Kleinbetriebe werden den Wirtschaftsstandort attraktiver und wettbewerbsfähiger machen“, betont Metzler, fügt aber an: „Diesen Reformeifer gilt es nun für weitere dringend anstehende Maßnahmen zu nutzen. Digitale Innovationen müssen vorangetrieben und der Bürokratieabbau weiter forciert werden.“

von

Das könnte Sie auch interessieren

Ende 2019 standen 7.115 Lehrlinge in Vorarlberg in Ausbildung. Das entspricht einem Plus von 68 Personen.

Statistik 2019 zeigt stabile Entwicklung bei den Lehrlingszahlen in Vorarlberg

Die Lehrlingsstatistik weist für das vergangene Jahr 7.115 Lehrlinge in Ausbildung aus, damit hat sich die Zahl der Lehrlinge im Land konstant entwickelt. WKV-Präsident Hans Peter Metzler und WKV-Direktor Christoph Jenny wollen die Lehre unter anderem mit Projekten aus dem Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft weiter als chancenreichen Weg positionieren und damit auch bei neuen Zielgruppen Begeisterung für die duale Ausbildung entfachen. mehr

Julia Grahammer übernimmt mit 1. Jänner 2020 die Geschäftsführung der Jungen Wirtschaft Vorarlberg (JWV).

Wechsel in der Geschäftsführung der JWV

Mit 1. Jänner 2020 wird Julia Grahammer die neue Geschäftsführerin der Jungen Wirtschaft Vorarlberg. Mit dem engagierten Vorstand will sie das Netzwerk für Vorarlbergs Jungunternehmer weiter ausbauen. mehr