th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Eine Lehre mit Zukunft im Technikland Vorarlberg – Schnuppern trotz Corona

Die Vorarlberger Industrie stellt weiter Lehrlinge ein und freut sich auf Schnupperkandidat/-innen. Die Möglichkeit des „individuellen Schnupperns im Betrieb“ ist auch in Corona-Zeiten möglich.

Unter technikland.at sind alle derzeit offenen Schnupperstellen und Lehrberufe angeführt, die man im Technikland erlernen kann.
© Michael Gunz Unter technikland.at sind alle derzeit offenen Schnupperstellen und Lehrberufe angeführt, die man im Technikland erlernen kann.

„Auch wenn Corona die Kontaktaufnahme zwischen Jugend und Wirtschaft schwieriger als bisher gestaltet hat, sehen wir positiv in die Zukunft“, sagt Industrie-Spartenobmann Markus Comploj und betont weiter: „Die Lehre in der Vorarlberger Industrie ist eine Ausbildung mit Perspektive. Wir können viele abwechslungsreiche und interessante Lehrberufe im Technikland Vorarlberg anbieten, mit großen Chancen für junge Frauen und Männer.“ 

Der Lehrlingssprecher der Industrie, Martin Saler, ergänzt: „Die Betriebe der Vorarlberger Industrie haben die Pforten wie gewohnt bis Ende März für alle Schülerinnen und Schüler, natürlich unter Einhaltung aller derzeitig gültigen Hygienemaßnahmen, offen. Wir warten gespannt auf den gemeinsamen Lehrstellenzusagetermin der Industrie, der am 10. April stattfinden wird.“ 

technikland.at

Unter technikland.at sind alle derzeit offenen Schnupperstellen und Lehrberufe angeführt, die man im Technikland erlernen kann. Ebenfalls findet sich dort ein Link zur direkten Anmeldung zu den Schnuppertagen in den V.E.M. Betrieben. Diese Woche erging ein Aufruf an die Lehrbetriebe, sich an der Aktion zu beteiligen. Parallel dazu wird das Angebot flächendeckend bekannt gemacht. 

Nach allen Prognosen werden sich die Produktionsbetriebe der Vorarlberger Wirtschaft in den kommenden Jahren weiter dynamisch entwickeln. „Für Vorarlbergs Jugendliche ist daher eine Ausbildung in einem unserer Industriebetriebe eine krisensichere Berufsperspektive. Wir stellen uns darauf ein, dass sich die dringende Nachfrage nach Fachkräften weiter erhöht und in zwanzig Jahren die arbeitende Bevölkerung Vorarlbergs zehn Prozent kleiner sein wird. Dem begegnet die Vorarlberger Industrie, indem sie ihre Lehrlinge besonders gut auf die beruflichen Anforderungen vorbereitet und sie damit auch frühzeitig an sich bindet“, erklärt Technikland-Vorsitzender Johannes Collini.  

Potenzial für Mädchen

Besonders für Mädchen bietet die Industrie großes Potenzial. „Seit vielen Jahren versuchen wir gerade Mädchen für Technik und Industrie zu begeistern, etwa mit den Schulprogrammen Code4Talents und Lego Mindstorms oder Infokampagnen für Jugendliche wie Technikland Vorarlberg und 'schaffa go' in der Lebensmittelindustrie. Jetzt ist die richtige Zeit, sich für eine Lehre in der Vorarlberger Industrie zu entscheiden“, sagt Spartenobmann Comploj.

von

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vorarlberger Finanzdienstleister warnen vor vermeintlich gewinnbringenden Geldanlagen über einschlägige Internet-Plattformen.

Gamestop & Co: Finanzdienstleister warnen vor spekulativem Kräftemessen zwischen Kleinanlegern und Hedgefonds

Die Vorarlberger Finanzdienstleister warnen angesichts der aktuellen Höhenflüge einzelner Aktien, die durch Spekulationen von Kleinanlegern angeheizt wurden, vor vermeintlich gewinnbringenden Geldanlagen über einschlägige Internet-Plattformen. mehr

Die Modellregion ist beispielgebend für die Beherbergungsbetriebe und damit für die kommenden Tourismussaisonen.

Öffnung vor vier Wochen: KEIN einziger Corona-Fall in der Gastronomie Vorarlbergs

Tourismus-Spartenobmann Markus Kegele: „Unsere Betriebe haben ihre Hausaufgaben gemacht und agieren vorbildlich.“ mehr