th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

EPU-Erfolgstag: Bühne für Unternehmergeist und Leistungskraft

Rund 12.000 Ein-Personen-Unternehmen (EPU) in Vorarlberg stehen für Unternehmergeist und Leistungskraft.

Der EPU-Erfolgstag der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) ging am heutigen Freitag in der Kulturbühne AmBach in Götzis über die Bühne. Rund 12.000 Ein-Personen-Unternehmen (EPU) in Vorarlberg stehen für Unternehmergeist und Leistungskraft.
© Dietmar Mathis (V.l.) Michael Grahammer (WKV-Vizepräsident), Wilfried Hopfner (Raiffeisen Vorarlberg), Susanne Rauch-Zehetner (EPU-Sprecherin), Ingo Vogel, Gerald Kern (beide Referenten) und Andreas Jäger (Moderator).

Beim heutigen EPU-Erfolgstag standen Unternehmergeist, Leistungskraft und Vielfalt der Vorarlberger Ein-Personen-Unternehmen (EPU) im Mittelpunkt. „EPU bringen Dynamik in unseren Wirtschaftsstandort. Durch ihre Spezialisierungen auf Nischen und ihre Flexibilität sind sie ein unverzichtbarer Teil der Vorarlberger Wirtschaft”, betonte die EPU-Sprecherin in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, KommR Susanne Rauch-Zehetner, bei ihrer Begrüßungsrede vor den rund 500 Gästen. „Die Größe eines Betriebs oder die Anzahl der Mitarbeiter spielt keine Rolle, wenn es darum geht wie ‚unternehmerisch’ jemand ist. Was wir Ein-Personen-Unternehmen gemeinsam haben, sind die Leidenschaft und der Unternehmergeist, von dem unser berufliches Engagement geprägt ist“, machte Rauch-Zehetner allen Besuchern Mut, weiterhin Eigenverantwortung zu übernehmen und eigene Ideen zu verwirklichen.

Die WKV unterstützt EPU mit vielfältigen Beratungs- und Serviceleistungen und bietet unterschiedliche Plattformen für Kooperationen und zur gegenseitigen Vernetzung an. Als wichtigen Erfolg in der Interessenvertretung hob Rauch-Zehetner die Verbesserungen beim Krankengeld für Selbstständige hervor, die ab Mitte 2018 bei lang andauernden Erkrankungen gelten.

Vernetzung und Impulsvorträge

Der EPU-Erfolgstag dient als Plattform zum Netzwerken und für Kontakte, zusätzlich gehören wertvolle Impulsvorträge zum Programm. Ingo Vogel, Experte für emotionales Verkaufen, machte dem Publikum in seinem Vortrag klar: „Keine Emotionen, kein Umsatz: Menschen kaufen keine Zahlen, Daten und Fakten, sondern Emotionen. Gerade für EPU ist es von entscheidender Bedeutung, sich selbst und ihr Angebot authentisch, emotional und überzeugend zu präsentieren.“ Der zweite Referent, Gerald Kern, vermittelte den interessierten EPU Strategien, mit denen die Unternehmer ihre Preise effektiver durchsetzen können und gab viele praktische Tipps aus seiner Erfahrung als Rhetorik-Coach und Schlagfertigkeitstrainer.

Mit 12.066 Ein-Personen-Unternehmen machen EPU 56 Prozent aller Unternehmen in Vorarlberg aus. Die Tendenz ist weiterhin zunehmend, weil immer mehr Personen den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, um Marktchancen für ihre Produkt- und Dienstleistungsideen zu nutzen.

EPU-Erfolgstag 2017

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Mit dem „2 Minuten 2 Millionen Vorarlberg Special“ hat Startupland letzten Dienstag ein einzigartiges Spektakel nach Lustenau gebracht.

Erfolgsformat „2 Minuten 2 Millionen“ in Vorarlberg

Mit dem „2 Minuten 2 Millionen Vorarlberg Special“ hat Startupland letzten Dienstag ein einzigartiges Spektakel nach Lustenau gebracht. mehr

  • Standort
'">"Die Gesamtbelastung durch Steuern und Abgaben ist nach wie vor zu hoch“, findet der Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Vorarlberg, Alexander Abbrederis.

'">Tax Freedom Day: Positver Trend mit Verbesserungspotenzial

Junge Wirtschaft und Junge Industrie zum Tax Freedom Day: Ein positiver Trend mit weiterhin sehr viel Verbesserungspotenzial – Abgabenquote entscheidet über Wettbewerbsfähigkeit! '"> mehr

  • Standort
Ende Juni übergaben Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer und JW-Bundesvorsitzende Amelie Groß der Jungen Wirtschaft Vorarlberg für die „JWV Business Class“ den Award für das „Beste Projekt 2018“.

Junge Wirtschaft Vorarlberg gewinnt JW-Award 2018

Die Junge Wirtschaft Vorarlberg (JWV) erhielt den JW-Award der Wirtschaftskammer Österreich für das beste umgesetzte Projekt „JWV Business Class“. mehr