th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

EPU-Erfolgstag 2018: „Entscheidend ist der Unternehmergeist, nicht die Betriebsgröße“

Am Freitag ging der EPU-Erfolgstag der Wirtschaftskammer Vorarlberg in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und den Vorarlberger Raiffeisenbanken über die Bühne. EPU-Sprecherin KommR Susanne Rauch-Zehetner begrüßte rund 350 Vorarlberger Ein-Personen-Unternehmen in der Kulturbühne AmBach in Götzis.

Am Freitag ging der EPU-Erfolgstag der Wirtschaftskammer Vorarlberg in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und den Vorarlberger Raiffeisenbanken über die Bühne.
© Dietmar Mathis Die Referenten Ralph Goldschmidt und Christian Oberleiter, Wilfried Hopfner, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Vorarlberg, EPU-Sprecherin Susanne Rauch-Zehetner und Marco Tittler, Stv. Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Mit einem Anteil von rund 55 Prozent machen die 12.131 Ein-Personen-Unternehmen (EPU) über die Hälfte der Unternehmen in Vorarlberg aus. „EPU haben sich längst als eine neue Form des Unternehmertums etabliert. Speziell im Dienstleistungssektor entwickelt sich das Unternehmertum hin zu flexiblen, kleinen und individualisierten Unternehmenseinheiten. Die Nachfrage nach der individuellen Expertise, der hohen Spezialisierung und der persönlichen Betreuung des Kunden stellt die Grundlage für das große Potenzial von EPU dar“, sagte Susanne Rauch-Zehetner, EPU-Sprecherin der Wirtschaftskammer Vorarlberg, bei der Begrüßung der rund 350 Vorarlberger EPU.  

„Entscheidend ist der Unternehmergeist, nicht die Betriebsgröße“

„EPU zu sein, ist nicht nur ein Job, sondern eine Lebenseinstellung“, ist Rauch-Zehetner überzeugt. Eigenverantwortlich und selbstbestimmt zu agieren, sind die Hauptmotive für die Gründung eines Unternehmens. „EPU entsprechen absolut dem Zeitgeist einer neuen Arbeits- und Lebenswelt, die von Individualisierung geprägt ist. Dafür gehen Unternehmerinnen und Unternehmer Risiken ein, um ihre Geschäftsidee am Markt zu positionieren. Entscheidend für den Erfolg ist schlussendlich der Unternehmergeist, nicht die Betriebsgröße!“, stellte Rauch-Zehetner klar.

EPU arbeiten sehr stark vernetzt, besetzen mit ihren Spezialisierungen Marktnischen und sind Treiber einer hochwertigen, personalisierten Wirtschaft. Mit flexiblen und unkonventionellen Zugängen entwickeln sie laufend neue Produkte und Dienstleistungen, mit denen sie sich am Markt behaupten. 

EPU-Erfolgstag als Plattform für Information und Austausch

Der jährliche EPU-Erfolgstag wird von der Wirtschaftskammer Vorarlberg, dem Land Vorarlberg und den Vorarlberger Raiffeisenbanken organisiert und dient den heimischen EPU als Plattform für Impulse und den Austausch über Branchengrenzen hinweg. Zum heurigen Thema „Wie Veränderung gelingt“ gab Referent Christian Oberleiter seine Erfahrung mit Veränderungsprozessen an die Besucher weiter. Ralph Goldschmidt erklärte, wie Kleinunternehmen in einer volatilen, ungewissen und komplexen Welt bestehen können. Mike Metelko, selbst ein Ein-Personen-Unternehmer, führte als Moderator pointiert durch den EPU-Erfolgstag 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir werden uns im Dis.Kurs Zukunft intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen“, erklärt WKV-Präsident Hans Peter Metzler.

Der Prozess Dis.Kurs Zukunft geht weiter!

Nach dem Start vor gut einem Jahr zieht die Wirtschaftskammer Vorarlberg beim kommenden Workshop Dis.Kurs Zukunft am 22. Oktober 2019 erneut Bilanz, stellt den Status der jeweils gestarteten Projekte vor und ergänzt die Schwerpunktbereiche um das so wichtige Themenfeld „Nachhaltigkeit“. mehr

Vorarlbergs Erfolg als Standort wird künftig noch stärker als heute davon abhängen, ob sich die klügsten Köpfe und Talente niederlassen. Deshalb ist es von größter Bedeutung, Innovation zu ermöglichen und zu fördern.

Innovationskultur: Vorstoß ist von strategischer Bedeutung für Vorarlberg

WKV-Präsident Hans Peter Metzler lobt den Impuls des Landes zur Schaffung einer neuen Innovationskultur. mehr