th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Drehscheibe für unsere Zukunft

Kommentar von Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg

Der Ausbau des Güterterminals ist ein bedeutender Meilenstein zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes und für unsere Transportinfrastruktur an sich.
© Gross "Der Ausbau des Güterterminals in Wolfurt ist ein bedeutender Meilenstein zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes", betont WKV-Präsident Hans Peter Metzler.

Kommende Woche wird der neue Güterterminal Wolfurt offiziell eröffnet. Der Ausbau des Güterterminals ist ein bedeutender Meilenstein zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes und für unsere Transportinfrastruktur an sich. Es erfüllt sich damit eine langjährige Forderung der Wirtschaft Vorarlbergs.

Durch die Lage an der Rheintalautobahn und der Arlberg-achse ist das Terminal nicht nur optimal für den Güterumschlag von der Straße auf die Schiene, sondern auch die ideale Anbindung an die wichtigsten Industrieräume und Seehäfen Europas, vor allem die Haupthäfen Bremerhaven, Hamburg, Rotterdam und Triest. Mit dem Ausbau des Terminals werden die Kapazitäten mehr als verdoppelt. Doch was heute umgesetzt wird, ist in unserer schnelllebigen Zeit oftmals morgen schon wieder überholt.

Es ist in diesem Zusammenhang von strategischer Bedeutung, jedem Verkehrsträger den angemessenen Stellenwert und die entsprechende Rolle beizumessen – und dies mit Blick auf Kosteneffizienz, Umweltverträglichkeit und Lebensqualität.
Für die stark exportorientierte Vorarlberger Wirtschaft und angesichts der prognostizierten Zunahme des Güterverkehrs muss daher die gesamte Verkehrsinfrastruktur an das Verkehrsaufkommen angepasst und die Mobilität mit neuen Konzepten zukunftsfit ausgerichtet werden. Tun wir das nicht, verlieren wir langfristig die wohl stärkste Komponente für unseren Wohlstand, den Export.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Meinung
Martin Kocher, Leiter des Instituts für Höhere Studien, wagt im Interview einen Blick ins neue Wirtschaftsjahr: Was zu tun ist, damit die Fachkräftemisere nicht chronisch wird und die Konjunktur auf der Überholspur bleibt.

Starke Konjunktur mit Schönheitsfehlern

Martin Kocher, Leiter des Instituts für Höhere Studien, wagt im Interview einen Blick ins neue Wirtschaftsjahr: Was zu tun ist, damit die Fachkräftemisere nicht chronisch wird und die Konjunktur auf der Überholspur bleibt. mehr

  • Meinung
Die Themen Fachkräfte und Digitalisierung sind auch für die heimischen Banken die großen Herausforderungen im Jahr 2019.

Wilfried Hopfner: „Regionales Banking bedeutet eine Beziehungsebene“

Die Themen Fachkräfte und Digitalisierung sind auch für die heimischen Banken die großen Herausforderungen im Jahr 2019. mehr

  • Meinung
Österreich rutscht im EU-Arbeitsmarktranking immer weiter zurück und liegt aktuell nur noch auf Platz 10. Die strukturellen Probleme, an denen der österreichische Arbeitsmarkt leidet, steigen.

Die Suche nach Fachkräften gestaltet sich immer schwieriger

Österreich rutscht im EU-Arbeitsmarktranking immer weiter zurück und liegt aktuell nur noch auf Platz 10. Die strukturellen Probleme, an denen der österreichische Arbeitsmarkt leidet, steigen. mehr