th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter: Erfolgreiches Projekt geht in die nächste Runde

Das Projekt „Die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter“ wurde im Dis.Kurs Zukunft, dem Strategieprozess der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV), initiiert und im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet. Nach Coaching-Tagen für die neuen Ausbildungsbotschafter geht das Projekt nun in die zweite Runde.

Die Wirtschaft, Nr. 17, 25. September 2020
© WKV Die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter haben sich mit Kommunikationsexperten/-innen im Rahmen von Coaching- Tagen auf die Schuleinsätze vorbereitet.

Im Rahmen des WKV-Strategieprozesses Dis.Kurs Zukunft haben sich die Teilnehmer/-innen intensiv Gedanken gemacht, wie Vorarlberg als „Land der Lehre“ weiter gestärkt werden kann. Ein Ergebnis dieses Prozesses ist das Projekt „Die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter“: Die WKV hat das Projekt im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem BIFO - Beratung für Bildung und Beruf initiiert und gestartet.

Persönlich und authentisch informieren 

Im Rahmen des Projekts erfahren Schüler/-innen von Lehrlingen aus erster Hand, welche Perspektiven eine duale Ausbildung bietet. „Damit wollen wir Jugendlichen auf persönliche und authentische Art und Weise die Vielfalt an Berufen aufzeigen und die Qualität und das Engagement der ausbildenden Betriebe im Land noch sichtbarer machen. Es geht darum, einen Impuls zu setzen, Interesse zu wecken und Begeisterung für die duale Ausbildung zu entfachen“, erklärt WKV-Präsident Metzler die Intention des Projekts. 

Die Ausbildungsbotschafter erzählen an Schulen, wie und warum sie sich für ihren Beruf entschieden haben, wo sie Informationen und Unterstützung erhalten haben und wie die Bewerbung für die Wunschlehrstelle abgelaufen ist. Sie berichten über ihren Tagesablauf im Lehrbetrieb und in der Berufsschule, wie viel sie verdienen und welche Möglichkeiten und Pläne sie nach der Lehre haben. Metzler: „Durch dieses Format können wir den Schüler/-innen eine ganz andere Art von Berufsinformation bieten, indem die Lehrlinge selbst berichten, wie es ihnen in der Orientierungsphase ergangen ist und welchen Weg sie schließlich eingeschlagen haben.“ 

Projekt erfolgreich implementiert 

Nach der umfassenden Pilotphase wurde das Projekt im Sommersemester 2019 gestartet, seitdem haben die Ausbildungsbotschafter 66 Schuleinsätze absolviert, weitere 30 sind geplant. Aktuell stehen für das Projekt 25 Ausbildungsbotschafter zur Verfügung, 12 davon sind seit dem Projektstart dabei, heuer kamen 13 neue Botschafter dazu. Sie kommen aus Branchen wie der Industrie, dem Gewerbe und Handwerk, dem Handel, Tourismus und aus dem Transport und Verkehr. Insgesamt sind 20 unterschiedliche Berufsbilder durch die Vorarlberger Ausbildungsbotschaftern vertreten.

Wissen auf Augenhöhe vermitteln

Vor dem ersten Einsatz erhalten die Ausbildungsbotschafter ein Training mit Kommunikationsexperten/-innen. Im Rahmen der zwei Coaching-Tage für die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter standen die Reflexion des eigenen Weges, inhaltliche Ideen für die Einsätze an den Schulen, Wissen zur Bildungswahl und Tipps und Tricks für ihre Präsentation als Ausbildungsbotschafter auf der Tagesordnung.

Dabei ist wichtig, dass die Lehrlinge ihre Präsentationen selbst entwickeln, wie Andreas Pichler, Geschäftsführer des BIFO – Beratung für Bildung und Beruf, erklärt: „Dass echte Lehrlinge von ihrem Job, Werdegang und dem Weg dahin berichten, ist das, was das Projekt so spannend macht. Das spiegelt sich auch in den Einsätzen an den Schulen wider. Die Ausbildungsbotschafter vermitteln mit viel Freude und Engagement ihr Wissen und machen damit die Schüler/-innen neugierig.“

Erfahrungen und Informationen aus erster Hand

„Die beim Ausbildungsbotschafter-Projekt engagierten Lehrlinge zeigen, wie vielfältig Karrierewege heute sind und welche Chancen die duale Ausbildung bietet. Und es wird niemanden wundern, dass diese authentischen Botschaften von Jugendlichen für Jugendliche gut ankommen und Begeisterung schaffen“, erklärt WKV-Präsident Metzler.

Bei einem Besuch der Vorarlberger Ausbildungsbotschafter bleibt im Anschluss an die Präsentation der Lehrlinge immer Zeit für offene Fragen. „Die Ausbildungsbotschafter kommen inmitten der Berufsorientierungsphase an die Schulen. Erfahrungen und Informationen aus erster Hand sind zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig. Die Ausbildungsbotschafter sind nur wenige Jahre älter als die Schüler/-innen selbst. Das ermöglicht einen Austausch auf Augenhöhe und die Jugendlichen haben weniger Scheu, Fragen zu stellen“, erklärt BIFO-Geschäftsführer Pichler. 

Positives Feedback

Das Projekt kommt sowohl bei Lehrer/-innen und Schüler/-innen als auch bei den Lehrlingen selbst sowie deren Ausbildnern in den Betrieben gut an, wie Andreas Pichler berichtet: „Wir stehen im direkten Austausch mit den Schulen und erhalten positive Rückmeldungen zum Projekt. Das Angebot passt gut in den Berufsorientierungsunterricht, der an den Schulen stattfindet und die Lehrpersonen nutzen das Angebot sehr gerne: Die Jugendlichen erhalten durch die Ausbildungsbotschafter zusätzliche Motivation für ihre Bildungswahl und bringen bei weiteren Schritten schon erste Eindrücke mit.“

Wirtschaftskammer-Präsident Metzler ergänzt: „Auch vonseiten der Unternehmen ist das Feedback sehr positiv: Sie schätzen unsere Initiative als wertvollen Beitrag zur Berufsorientierung, der die Attraktivität der Lehre stärkt. Weitere Vorteile sind die Präsentationsmöglichkeit und die Weiterentwicklung ihrer Lehrlinge. Das ist wichtig, weil die Lehre ein Schlüsselfaktor für den Standort Vorarlberg ist. Nur mit einer attraktiven dualen Ausbildung und motivierten, top-ausgebildeten Lehrlingen und Fachkräften wird sich Vorarlberg als Standort auch künftig im internationalen Wettbewerb messen können!“


Tipp!

„Die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter“ – ist ein Projekt der Wirtschaftskammer Vorarlberg in Kooperation mit dem BIFO – Beratung für Bildung und Beruf. Lehrlinge aus verschiedenen Branchen präsentieren sich und ihre Berufe in Vorarlberger Schulen. Die Schüler/-innen der 7. oder 8. Schulstufe erhalten so Informationen aus erster Hand sowie einen authentischen Einblick in die Lehre. Interessierte Lehrlinge, Unternehmen und Schulen können sich für weitere Informationen an die Abteilung Bildung & Lehre der Wirtschaftskammer Vorarlberg wenden: lampert.carmen@wkv.at

ausbildungsbotschafter.at

Das könnte Sie auch interessieren

Konstruktive Gespräche der betroffenen Branche mit der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Veranstaltungs- und Eventbranche Gehör und Stimme verschaffen

Ziel eines Treffens zwischen Vertretern der Event- und Veranstaltungsszene und der Wirtschaftskammer war es, der durch die Corona-Krise sehr hart getroffenen Branche Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen und zu erarbeiten. mehr

Vorarlberg kann in Sachen Umwelt & Energie seine Vorreiterrolle nützen und im besten Fall Nachahmer finden.

Klimaschutz: Ökologisch und ökonomisch erfolgreich sein.

Vorarlberg bleibt in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz Vorreiter. Das verdanken wir vor allem auch den starken und freiwilligen Bemühungen der heimischen Wirtschaft. mehr