th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Den Fokus auf die Umsetzung legen

Kommentar von Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg

Ein Projektteam aus 30 Personen aus allen Regionen des Landes und Gesellschaftsbereichen hat in mehreren Workshops wichtige inhaltliche Vorbereitungen zur Entwicklung einer „Marke Vorarlberg“ geleistet.
© istock Markenkernsatz: „Vorarlberg soll 2035 der chancenreichste Lebensraum für Kinder sein!“

„Vorarlberg ist 2035 der chancenreichste Lebensraum für Kinder" - die Arbeitsgruppe zum Markenprozess hat einen ambitionierten, aber sehr richtigen Markenkernsatz erarbeitet. Chancenreichtum für kommende Generationen, für die Menschen und Unternehmen in diesem Land, muss unser aller Ziel sein.

Die Zukunft wird zur Gegenwart, gestern Undenkbares ist heute Realität und morgen bereits veraltet: Wandel prägt Gesellschaft und Wirtschaft, umfassenden Änderungen werden weitere folgen, immer radikaler, immer komplexer, immer schneller. Eine Marke ist dazu geeignet Orientierung, Halt zu geben. Eine Marke Vorarlberg kann veredeln, was die Menschen und ihre Vorfahren hier geschaffen haben. Im Ergebnis steigern wir damit die Attraktivität des Landes bei Bürgern, Gästen, Investoren, Arbeitskräften und Rückkehrern als Lebensraum, Wirtschaftsstandort, Arbeits- und Urlaubsort.

Mit der aktuellen Präsentation wurde nun ein weiterer Schritt gesetzt. In Zukunftswerkstätten, zu deren Teilnahme ich Sie animieren möchte, und über eine Online-Umfrage, soll eine weitere Verdichtung der Ergebnisse folgen. Dann heißt es, den Fokus auf die Umsetzung legen. Uns muss klar sein, dass letztlich nur eine verpflichtende Entfaltung einer Marke Vorarlberg über das ganze Land eine Wirkung haben kann. Dazu braucht es klare Kompetenzen hinsichtlich Zuständigkeit und konkrete Strukturen. Nur so wird die Marke Vorarlberg auch zum Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Steffi Burkhart ist das Sprachrohr der Generation Y.

„Betriebe müssen die Wünsche künftiger Fachkräfte verstehen“

Dr. Steffi Burkhart gilt als Sprachrohr der Generation Y und war beim Ausbilderforum der Wirtschaftskammer Vorarlberg zu Gast. Im Interview mit „Die Wirtschaft“ hat sie vorab erklärt, was der „War for Talents“ bedeutet, warum sich Betriebe als „Caring Companies“ positionieren sollten und welche Werte bei der jungen Generation gefragt sind. mehr

Im Interview: Christian Kesberg, Wirtschaftsdelegierter in London.

BREXIT: Die Zeichen stehen auf Sturm

Der neue britische Premier Boris Johnson ist nun der Hauptverhandlungspartner der EU um den Brexit. Auch wenn Österreich vom BREXIT im EU-Vergleich geringer als andere Länder betroffen ist, geht es um einen wichtigen Exportmarkt. „Die Wirtschaft“ hat Christian Kesberg, Wirtschaftsdelegierter in London, um seine Einschätzung gebeten. mehr

EU versus Vereinigtes Königreich: Die WKÖ-Wirtschaftsdelegierten Christian Kesberg (London) und Josef Treml (Dublin) im großen Interview der Woche mit „Die Wirtschaft“.

Brexit: „Viele heimische Unternehmen können nicht substituiert werden“

EU versus Vereinigtes Königreich: Die WKÖ-Wirtschaftsdelegierten Christian Kesberg (London) und Josef Treml (Dublin) im großen Interview der Woche mit „Die Wirtschaft“. mehr