th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Cyber-Security-Hotline: Neues Service der Wirtschaftskammer

Unter der Nummer 0800 888 133 erhalten Mitglieder der Wirtschaftskammer Vorarlberg ab sofort eine kostenlose Erst-Hilfe bei Cyberattacken aller Art.

Verbrecherische Attacken auf Unternehmen über das Internet nehmen stark zu. Die Folgen von Cyberkriminalität und Betriebsspionage kosten die Wirtschaft in Österreich bereits 1,6 Milliarden Euro pro Jahr. Die Wirtschaftskammer richtet daher eine Cyber-Secu
© Thinkstock.de/WKV Cyber-Security-Hotline: Wirtschaftskammer startet neues Service für Mitglieder

Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler löst damit ein erstes Reformversprechen ein: „Wir werden im Zuge der WKO-4.0-Reform nicht nur die Beiträge senken, sondern auch unsere Serviceangebote erweitern. Die neue Cyber-Security-Hotline ist ein erstes solches Angebot im Rahmen unserer ,Digitalen Agenda’.“

Die Anzeigen im Bereich Cyber-Kriminalität in Vorarlberg sind von 452 (2015) auf 652 Fälle (2016) gestiegen. Die tatsächliche Zahl von Cybercrime-Attacken ist aber wesentlich höher. Inklusive Dunkelziffer spricht man in Österreich von 25.000 Angriffen am Tag. Und der daraus resultierende Schaden stetig nimmt zu: Sage und schreibe 1,6 Milliarden Euro kosten Österreichs Wirtschaft alljährlich die Folgen aus Cyberkriminalität und Betriebsspionage.

„Ein Riesenproblem, das nicht nur hochtechnologische Start-ups betrifft, sondern auch den Hoteliers, die Werkstatt oder den Händler von nebenan. Aus diesem Grund weiten wir unsere Services und Dienstleistungen in diesem Bereich aus“, sagt WKV-Präsident Hans Peter Metzler. Gemäß dem Motto „Unsere Reform – Ihr Vorteil“ wird damit mit heutigem Tag offiziell eine eigene Cyber-Security-Hotline in Betrieb genommen. Unter der Nummer 0800 888 133 stehen den Mitgliedern der Wirtschaftskammer von nun an IT-Experten kostenlos mit Rat und Tat zur Seite.

Getragen und finanziert wird dieses Pilotprojekt gemeinsam von den Wirtschaftskammern Vorarlberg, Steiermark, Burgenland, Kärnten, Oberösterreich sowie Tirol und auch seitens der WKÖ gibt es volle Unterstützung.

So funktioniert die Hotline

Die Cyber-Security-Hotline unterstützt in allen kritischen Fällen von Sicherheitsvorfällen mit Bezug auf IKT-Infrastruktur (PC, Server, Handy etc.), beispielsweise bei Virenbefall, Verschlüsselungstrojanern oder digitaler Erpressung, zum Beispiel bei Zahlung mit Bitcoins - also bei allen Fällen, die unter dem Begriff Cyber-Kriminalität zusammengefasst werden. Davon betroffenen Mitgliedern der Wirtschaftskammer Vorarlberg steht unter 0800 888 133 ab sofort eine kostenlose telefonische Notfallhilfe zur Verfügung. Diese „Erstversorgung“ ist rund um die Uhr, sieben Tage die Woche erreichbar. Für Hilfe darüber hinaus sorgt ein ebenfalls neu eingerichteter Bereitschaftsdienst von IT-Security-Experten (Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr). 

„Drei hochspezialisierte IT-Unternehmen stehen in Vorarlberg zur Verfügung, die allesamt Mitglied der UBIT-Experts Group IT-Security sind. Auch hier ist das vom Callcenter zugewiesene Erstgespräch kostenlos, erst ein weiterer Einsatz muss dann vom Kunden an die Firma bezahlt werden“, erklärt UBIT-Obmann Christian Bickel.

Mehr Infos zur Hotline: www.cys.at


von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Newsportal Fachkräftemangel bremst Digital-Unternehmen

Fachkräftemangel bremst Digital-Unternehmen

Umfrage der Jungen Wirtschaft Vorarlberg: Mehr als 50 Stellen für Software-Entwickler/-innen sind vakant.   mehr

  • Standort
Newsportal WIFI Vorarlberg: 12 neue Schweißwerkmeister

WIFI Vorarlberg: 12 neue Schweißwerkmeister

Der Vorarlberger Wirtschaft stehen nach bestandener Prüfung weitere zwölf hochqualifizierte, international anerkannte Schweißaufsichtspersonen zur Verfügung. mehr

  • Standort
Newsportal

"Vorarlberger Leitbetriebe"-App: Digitalisierung auf Vorarlberger Art

Die neue App „Vorarlberger Leitbetriebe“ soll unterstützen, Fachkräfte vor allem aus dem Top-Segment nach Vorarlberg zu rekrutieren. mehr