th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Beschneiungsprojekt Montafon: Gegen jegliche Vorverurteilungen

Beschneiungsprojekt Montafon: Tourismussprecher Herburger ist strikt gegen jegliche Vorverurteilungen 

Spartenobmann Herburger: „Das Projekt befindet sich in einem ordnungsgemäßen Verfahren, in dem auch alle umweltrelevanten Aspekte berücksichtigt werden. Es gilt abzuwarten und solche Pläne nicht im Vorfeld durch unsachgemäße Äußerungen zu torpedieren.“
© Vegetationskartierung Speicher Schwarzköpfle - DI Rosemarie Zöhrer und Umweltbüro Grabher - Im Auftrag der Silvretta Montafon GmbH. Spartenobmann Herburger: „Das Projekt befindet sich in einem ordnungsgemäßen Verfahren, in dem auch alle umweltrelevanten Aspekte berücksichtigt werden. Es gilt abzuwarten und solche Pläne nicht im Vorfeld durch unsachgemäße Äußerungen zu torpedieren.“

Die von politischer Seite und jetzt auch von der Vorsitzenden des Umweltschutzrates geäußerten Vorverurteilungen des Beschneiungsprojekts im Montafon sind für den Tourismus-Spartenobmann Elmar Herburger völlig überflüssig und entbehrlich. „Das Projekt befindet sich in einem ordnungsgemäßen Verfahren, in dem auch alle umweltrelevanten Aspekte berücksichtigt werden. Das gilt es abzuwarten und solche Pläne nicht im Vorfeld durch unsachgemäße Äußerungen zu torpedieren.“

Spartenobmann Herburger verweist auf die Aussagen von Landeshauptmann Markus Wallner, wonach es sich bei diesem Projekt nicht um Wachstum, sondern um die qualitätsvolle Absicherung eines touristischen Angebotes handelt. Nur so können Skiregion und Tourismus im Montafon auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben. „Wer hier gegen diese Interessen moniert, agiert auch gegen die Menschen in dieser Region, die vom touristischen Angebot leben“, betont Tourismussprecher Elmar Herburger.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Die Seilbahnbranche – und damit auch der Tourismus - ist stark von den natürlichen Schwankungen des Wetters abhängig. Die technische Beschneiung ist eine Möglichkeit, Planbarkeit und Sicherheit für Seilbahn- und Tourismusbetriebe zu ermöglichen.

Beschneiung bietet Sicherheit für den Tourismus in Vorarlberg

Die Seilbahnbranche – und damit auch der Tourismus - ist stark von natürlichen Wetterschwankungen abhängig. Planbarkeit und Sicherheit sind entscheidend. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
55 Friseur-Lehrlinge haben im Rahmen eines Kompetenzchecks ein starkes Zeichen für das hohe Niveau ihrer Ausbildung gesetzt.

Erfolgreicher Kompetenzcheck der Friseurjugend

55 Friseur-Lehrlinge haben im Rahmen eines Kompetenzchecks ein starkes Zeichen für das hohe Niveau ihrer Ausbildung gesetzt. mehr