th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bergbahnen Vorarlberg: Der Sommertourismus etabliert sich

Positive Zwischenbilanz für die Sommersaison: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen.

Die Bergbahnen Vorarlberg ziehen eine positive Zwischenbilanz für die Sommersaison 2018: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen. Der Nettoumsatz liegt bei insgesamt 19,4 Millionen Euro.
© Gargellner Bergbahnen Wie die Gargellner Bergbahnen mit dem Mountaincart-Fahrspaß bieten inzwischen viele Bergbahnen im Sommer besondere Aktivitäten und Erlebnisse an.

Die Bergbahnen Vorarlberg ziehen eine positive Zwischenbilanz für die Sommersaison 2018: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen. Der Nettoumsatz liegt bei insgesamt 19,4 Millionen Euro. Ausschlaggebend für das gute Ergebnis sind der außergewöhnlich gute Sommer sowie die Bergerlebnisangebote, die von den Vorarlberger Tagesgästen und den Touristen gerne genutzt wurden. Die Gästezahl ist im Vergleich zum Vorjahr um 12,4 Prozent gestiegen.

Der Sommer 2018 war erneut eine starke Saison für die Vorarlberger Seilbahnen. Die Seilbahnbetreiber konnten ihren Umsatz vom Vorjahr um 10,6 Prozent steigern. Der Nettoumsatz aus der Personenbeförderung liegt für die Sommersaison 2018 somit bei rund 19,4 Millionen Euro. „Wenn es nicht noch im Herbst zu einem Einbruch kommt und das Wachstum bis zum Schluss exponentiell bleibt, dann beurteilen wir die Sommersaison 2018 als ‚gut‘ oder ‚sehr gut‘. Einige Seilbahnbetreiber bewerten sie sogar als ‚außergewöhnlich gut‘“, resümiert Hannes Jochum MSc, Fachgruppenobmann der Seilbahnen Vorarlberg, die Umfrageergebnisse.

Erlebnisangebote für die ganze Familie fördern den Ganzjahrestourismus

Als einen der Hauptgründe für diesen Erfolg gibt Mag. Michael Tagwerker, Geschäftsführer der Fachgruppe der Seilbahnen Vorarlberg, die Vielfalt an Erlebnisangeboten in den Vorarlberger Bergen an: „Viele Bergbahnen setzen seit Jahren gezielt auf den Ganzjahrestourismus und investieren in die Sommerangebote. Mittlerweile gibt es eine breite und sehr attraktive Palette an Bergerlebnisangeboten – sei es der Waldrutschenpark, Bike Parks oder Stand Up Paddling auf einem Bergsee und noch vieles mehr. Diese Investitionen zahlen sich aus. Die Angebote sind zu einem richtigen Magnet geworden und sind bei Groß und Klein sehr beliebt. Das bestätigen auch heuer wieder die Zahlen.“ Zudem tragen mittlerweile neun Vorarlberger Bergbahnen das Qualitätssiegel „Beste Österreichische Sommer-Bergbahn“. 

Optimale Wetterbedingungen

Ein Faktor, der ebenfalls dazu beigetragen hat, dass die Zahl der Gäste bei den Vorarlberger Seilbahnen gestiegen ist, sind die außergewöhnlich guten Wetterbedingungen des Sommers 2018: „Egal ob Sommer oder Winter, der Erfolg der Vorarlberger Seilbahnen hängt zu jeder Jahreszeit maßgeblich vom Wetter ab. Diesen Sommer hat uns das Wetter wunderbar in die Karten gespielt. Die Monate Mai bis inkl. August waren extrem schön und es gab außergewöhnlich viele Sonnentage. Besonders positiv an diesen perfekten Wetterbedingungen war die Tatsache, dass nicht nur Touristen, die ihre Reise schon lange im Voraus gebucht hatten, von unserer wunderschönen Natur profitierten. Auch die Einheimischen haben die günstige Wetterlage genutzt, um einen Ausflug in die Vorarlberger Berge zu machen und konnten somit einen Kurzurlaub vor der eigenen Haustür genießen“, erklärt Hannes Jochum. Dieses Jahr stammte je ein Drittel der Gäste aus Vorarlberg und Deutschland. Knapp 13 Prozent kamen aus der Schweiz, neun Prozent aus den Benelux-Ländern und acht Prozent aus den anderen Bundesländern Österreichs. Im Vergleich zum Vorjahr zählten die Vorarlberger Seilbahnen diesen Sommer 12,4 Prozent mehr Gäste.

Fachgruppe der Seilbahnen Vorarlberg

Die Fachgruppe der Seilbahnen Vorarlberg vertritt die Interessen von 70 Mitgliedern und 45 Skigebieten. Vorarlbergweit sind 309 Bahnen und Lifte in Betrieb, die insgesamt 1.000 Pistenkilometer bedienen. Durchschnittlich sind rund 1.000 Mitarbeiter/-innen und 15 Lehrlinge bei den Vorarlberger Seilbahnbetrieben beschäftigt.


Sommerbilanz 2018 der Seilbahnen Vorarlberg:

Netto-Umsatz 2018: ca. 19,4 Millionen Euro aus Personenbeförderung,

Steigerung zum Vorjahr: rund 10,6 Prozent

Steigerung der Gästezahlen: 12,4 Prozent

Gäste aus Vorarlberg: ein Drittel

Gäste aus Deutschland: ein Drittel

Gäste aus der Schweiz: 13 Prozent

Gäste aus Benelux: 9 Prozent

Gäste aus Österreich (Vorarlberg exkludiert): 8 Prozent

Factbox: Vorstand Vorarlberger Seilbahnen 

Vorstand: Obmann Hannes Jochum MSc (Bergbahnen Brandnertal GmbH); Obmann-Stv. Mag. Christoph Pfefferkorn (Skilifte Lech Ing. Bildstein GmbH); Obmann-Stv. Dr. Andreas Gapp (Kleinwalsertaler Bergbahn AG); Geschäftsführer Mag. Michael Tagwerker

Mitglieder: 70 Mitglieder, 45 Skigebiete

Liftanzahl: 309 Seilbahnen, Sesselbahnen und -lifte, Schlepplifte

 

Weitere Informationen:

Fachgruppe der Seilbahnen

Mag. Michael Tagwerker

T: 05522 305-340

E: tagwerker.michael@wkv.at

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Die neue Plattform der Vorarlberger Bäcker www.frischbacha.at gewährt einen einzigartigen Einblick in den abwechslungsreichen Alltag der Vorarlberger Bäcker.

Vorarlbergs Bäcker gehen neue Wege

Mit der Website www.frischbacha.at gehen die heimischen Bäcker in die Offensive: „Mit dieser neuen Plattform gewähren wir Interessierten einen einzigartigen Einblick in den lebhaften Berufsalltag eines Bäckers“, erklärt Innungsmeister Wolfgang Fitz. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Vorarlberger Lebensberater zeigten beim Start der Österreich Radrundfahrt in Feldkirch ihre Präsenz mit Tipps für Sport und Wettkampf.

Lebensberater gaben beim Start der Österreich Radrundfahrt Tipps für Sport und Wettkampf

Die Österreich Radrundfahrt startete heuer in Feldkirch. Mit dabei waren die Vorarlberger Lebensberater und informierten Sportler und Zuschauer darüber, was Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden während Sport und Wettkampf stärkt. mehr