th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Beratung und Coaching für Lehrlinge und Lehrbetriebe

Wenig bringt so viel Energie wie ein gelöstes Problem. Diese Erfahrung hat vermutlich jeder Chef und jeder Ausbilder schon einmal gemacht. Das Projekt LEHRE STATT LEERE unterstützt Betriebe und Lehrlinge deshalb seit drei Jahren in herausfordernden Situationen.

Bei Fragen und Problemen finden Ausbildungsbetriebe, Lehrlinge und Eltern Unterstützung beim Projekt LEHRE STATT LEERE.
© istock Bei Fragen und Problemen finden Ausbildungsbetriebe, Lehrlinge und Eltern Unterstützung beim Projekt LEHRE STATT LEERE.

Probleme und Herausforderungen kennt jeder; und jeder hat schon die Erfahrung gemacht, dass, wenn eine „Sache geklärt“ ist, dann ist man produktiver und hat den Kopf frei für viel Wesentlicheres. „Ein neutraler Gesprächspartner (ein Coach) ist in Krisen- und Konfliktsituationen besonders hilfreich, weil diese Person vom Ausbildungsbetrieb, von der Berufsschule sowie vom Elternhaus unabhängig agiert und zur Verschwiegenheit verpflichtet ist“, erklärt Erika Fussenegger, Ausbildungsberaterin in der Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Sie weiß: „Aus dieser gesunden Distanz sind ‚Stolpersteine‘ leichter erkennbar und gut aus dem Weg zu schaffen.“

LEHRE STATT LEERE

Das Projekt LEHRE STATT LEERE, Beratung und Coaching für Lehrlinge und Lehrbetriebe, gibt es seit nunmehr drei Jahren in ganz Österreich. Die Idee wurde in Vorarlberg  geboren und erstmalig bereits 2004 in die Tat umgesetzt. Was anfangs von Land und AMS finanziert wurde, wird seit Ende 2015 von den Ministerien für Wirtschaft und Soziales getragen. „Vorarlberg ist bekannt für hohe Qualität in der Lehrlingsausbildung. Gut jeder zweite 15-Jährige entscheidet sich hierzulande für eine duale Ausbildung. Das Coaching ist ein sehr sinnvolles Instrument, um unnötige vorzeitige Auflösungen von Lehrverträgen zu vermeiden“, betont Ausbildungsberaterin Fussenegger.

Ausbildungsbetriebe können sich (auch) bei Krisen und Konflikten mit ihren Auszubildenden an die Lehrlingsstelle (Erika Fussenegger T 05522 305 315) wenden, ebenso wie besorgte Eltern und Lehrlinge selbst. An bestimmten  Berufsschulen ist seit Kurzem auch ein Coach von ibis acam Bildungs GmbH vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
„Sein eigener Chef sein“: Mit knapp 70 Prozent der Hauptgrund für Gründungen.

Gründerstatistik für das erste Halbjahr 2019: Neuerlich Plus bei Neugründungen

581 Gründungen im ersten Halbjahr 2019 bedeuten ein Plus von 3,57 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. mehr

  • Standort
Der Appell der Proponenten und der Vertreter aus über 30 Unternehmen, die bei der Positionierung mitgearbeitet haben, ist klar: „Wir setzen uns für einen Schulterschluss zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beim Thema Kinderbetreuung ein."

Gemeinsamer Appell von Unternehmen und Mitarbeitern: Vom Mittelmaß zur Exzellenz bei der Kinderbetreuung in Vorarlberg!

Wenn Interessenvertretungen, Unternehmer, Personalchefs, Betriebsräte und Mitarbeiter einen Appell an die Politik richten ist klar: es gibt Handlungsbedarf! mehr