th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bau-Lehrlings-Casting: Hier treffen sich Potenzial und Zukunft

Beim Bau-Lehrlings-Casting an der Bauakademie am WIFI Hohenems lernten 53 Schüler aus Vorarlberger Polytechnischen- und Mittelschulen die Vielfalt der Bauberufe kennen.

Beim diesjährigen Bau-Lehrlings-Casting an der Bauakademie am WIFI Hohenems lernten 53 Schülerinnen und Schüler aus Vorarlberger Polytechnischen- und Mittelschulen die Vielfalt der Bauberufe kennen und konnten sich mit anderen Jugendlichen messen.
© WIFI/Bauakademie Beim diesjährigen Bau-Lehrlings-Casting an der Bauakademie am WIFI Hohenems lernten 53 Schülerinnen und Schüler aus Vorarlberger Polytechnischen- und Mittelschulen die Vielfalt der Bauberufe kennen und konnten sich mit anderen Jugendlichen messen.

Das Bau-Lehrlings-Casting, das in ganz Österreich stattfindet, ist zu einem Erfolgsformat geworden und wird heuer bereits zum zweiten Mal veranstaltet. Die Wahl des richtigen Berufsweges ist keine einfache Sache. Deswegen bietet die Vorarlberger Bauinnung jungen Menschen mit dem Lehrlings-Casting die Möglichkeit, Einblicke in die Berufe am Bau zu bekommen und eigene Potenziale gleich in der Praxis umzusetzen. Mit viel Hingabe und Leidenschaft übten sich die 50 jungen Männer und drei jungen Frauen in der vielseitigen und abwechslungsreichen Tätigkeit: Insgesamt waren fünf Kern-Stationen zu absolvieren: Praxis in der Bauhalle der Bauakademie Vorarlberg, Mathematik, Deutsch, Allgemeinwissen und Sport.

Bei der Siegerehrung überreichte Innungsmeister Ing. Peter Keckeis dem Erstplatzierten Felix Mathis einen Gutschein im Wert von 300 Euro. Auch der Zweitplatzierte David Dorrer und der dritte Platz Manuel Dünser erhielten einen Wertgutschein. Außerdem erhielten alle Teilnehmer weitere Preise, wie zum Beispiel eine Wasserwaage. „Bei so hervorragenden Leistungen, wie wir sie heute sehen durften, bin ich guter Dinge, dass die Bauwirtschaft auf potenzielle Top-Fachkräfte zurückgreifen kann. Ich bin stolz, dass wir so vielen motivierten jungen Menschen die Berufe am Bau näherbringen konnten“, betonte Keckeis.

Starkes Fundament

Auch die Vorarlberger Bau-Ausbildungs-Betriebe waren eingeladen, beim Lehrlings-Casting neue potenzielle Fachkräfte zu entdecken und ihnen die attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten am Bau näherzubringen – bei den Castings haben immerhin schon viele Teilnehmer vor Ort eine tolle Lehrstelle in der Tasche. Eine Baulehre ist ein starkes Fundament für die Zukunft. Neben den unzähligen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und -bildung bietet die abwechslungsreiche Arbeit im Freien gute Aufstiegschancen und einen tollen Verdienst: Der neue Lehrberuf „Bautechnische Assistenz“ zählt neben den „klassischen“ Bauberufen Maurer, Tiefbauer und Schalungsbauer zu den bestbezahlten Lehrberufen Österreichs. Mehr Informationen zu den Bauberufen gibt es im Internet unter www.baudeinezukunft.at/bauberufe

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Dass nun mit klaren Äußerungen von Gesundheitslandesrat Christian Bernhard und Landeshauptmann Markus Wallner zur Umsetzung der Pflegelehre von höchster Ebene Unterstützung zugesagt wurde, ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft Vorarlbergs.

Einigkeit bei Forderung nach Pflegelehre

Die Unterstützung des Landes bei der Umsetzung der Pflegelehre ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft Vorarlbergs. mehr

  • Industrie
Industrie-Konjunktur: Der bevorstehende BREXIT wird sich in fast jedem fünften der befragten Unternehmen stark bzw. sehr stark auswirken.

Industriekonjunktur: Tempo lässt spürbar nach

Die Konjunktur hat ihren Höhepunkt klar erkennbar überschritten - Vorarlbergs Industrie startet mit weniger Schwung in den Herbst. mehr