th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Banken: Sicherheit und Innovation sind kein Widerspruch

Österreichs Banken bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis rund um das Konto. 

Österreichs Banken bieten ein gutes Preis-LeistungsVerhältnis rund um das Konto.
© Corbis Bei Konten heimischer Banken werde insbesondere Sicherheit großgeschrieben, was angesichts steigender Cyberkriminalität ein Gebot der Stunde ist.

„Neben der persönlichen Finanzbuchhaltung bietet ein Konto bei einer österreichischen Bank viele weitere Dienstleistungen. Mit der Digitalisierung wird überdies dieses Angebot ständig weiterentwickelt. Vom schnellen und sicheren sowie günstigen Bezahlen in ganz Europa bis zum kontaktlosen Bezahlen (NFC), beispielsweise mit Bankomatkarte am Handy oder Handgelenk“, betont der Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung, Franz Rudorfer. Fast 100 Mio. Transaktionen beim kontaktlosen Zahlen allein im Jahr 2016 – ohne einen Schadensfall – sind ein Paradebeispiel, dass Innovation und Sicherheit kein Widerspruch sind. 

Bei Konten heimischer Banken werde insbesondere Sicherheit großgeschrieben, was angesichts steigender Cyberkriminalität ein Gebot der Stunde ist.

Rudorfer verweist zudem darauf, dass mit dem seit Herbst 2016 in Kraft getretenen Verbraucherzahlungskontogesetz Informations-, Transparenz- und Vergleichsmöglichkeiten nochmals ausgeweitet wurden. Diese gesetzliche Neuerung brachte auch eine vom Konsumentenschutz urgierte Informationspflicht bei Überziehungen.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Initiative: Lebensmittel gehören nicht in den Abfall

Initiative: Lebensmittel gehören nicht in den Abfall

Lebensmittel sind kostbar – trotzdem landen in Vorarlberg durchschnittlich jedes Jahr pro Person elf Kilogramm genießbare Lebensmittel im Abfall, darunter auch oft Brot. mehr

  • Information und Consulting
Newsportal UBIT unterstützt Forderung nach verstärkter IKT-Ausbildung

UBIT unterstützt Forderung nach verstärkter IKT-Ausbildung

UBIT-Obmann Bickel: "Beschränkungen an Informatik-Studiengängen sind das falsche Signal." mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Vorarlbergs Tourismuslehrlinge bei Staatsmeisterschaft erfolgreich

Vorarlbergs Tourismuslehrlinge bei Staatsmeisterschaft erfolgreich

Eine Gold-, sechs Silber- und zwei Bronzemedaillen für die Vorarlberger Delegation. mehr