th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

ALPLA bringt duale Ausbildung nach Indien und Polen

Nach Mexiko und China exportiert ALPLA die duale Ausbildung in weitere Länder.

ALPLA bringt duale  Ausbildung nach  Indien und Polen
© ALPLA Die Ausbildungszentren von ALPLA verfügen über einen Maschinenpark auf dem neuesten Stand der Technik.

Derzeit bildet das international tätige Familienunternehmen mit Hauptsitz in Österreich weltweit 250 Lehrlinge aus. Nicht nur in Österreich und Deutschland, wo das System der dualen Ausbildung im Unternehmen und in der Schule Tradition hat, sondern auch in China und Mexiko. In diesem Jahr folgen Indien und Polen. So soll der steigende Bedarf an Fachkräften in diesen Regionen vorausschauend gedeckt werden.

Start 2020: Indien und Polen

In der Sieben-Millionen-Metropole Hyderabad entsteht zurzeit der erste indische Future Corner, wie die Lehrwerkstätten bei ALPLA genannt werden. Im Herbst nehmen die zukünftigen Zerspaner und Mechatroniker ihre Ausbildung nach österreichischem Vorbild auf. Bis zu zehn Jugendliche werden diese Chance jährlich erhalten. Zwei indische Ausbilder sind für die Praxis im Werk verantwortlich. Die Theorie erfolgt in Zusammenarbeit mit einer polytechnischen Schule vor Ort.
Auch in Ostrów Mazowiecka nordöstlich von Warschau startet im Herbst die Fachkräfteausbildung. In Polen werden pro Jahr sechs Mechatroniker aufgenommen. „Das Modell der dualen Ausbildung ist für die Jugendlichen im Land sehr attraktiv“, erklärt Julian Fässler, bei ALPLA zuständig für die Internationalisierung der dualen Ausbildung. „In Polen besteht bis zum 18. Lebensjahr Schulpflicht. Dank des dualen Modells bekommen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, bereits mit 15 oder 16 Jahren ins Berufsleben einzusteigen und parallel dazu einen Schulabschluss zu machen.“ Die Einführung der dualen Ausbildung in einem neuen Land erfordert umfangreiche Vorbereitungen. Dazu zählen Gespräche mit den Behörden vor Ort, die Auswahl einer passenden Schule sowie das Verhandeln eines Curriculums. Am Ende der Lehrzeit legen die Lehrlinge eine Prüfung vor österreichischen Vertretern ab.

alpla.com

Das könnte Sie auch interessieren

Brigitte Gasser hat seit Februar 2020 die Leitungsfunktion der Rechtsabteilung sowie die Ombudsstelle der Sparkasse Bregenz inne.

Sparkasse Bregenz: Neue Leiterin für Rechtsabteilung

Seit Februar 2020 hat Brigitte Gasser die Leitungsfunktion der Rechtsabteilung sowie die Ombudsstelle der Sparkasse Bregenz inne. mehr

Buchdruckerei Lustenau produziert umweltfreundliche Einwegmasken

BuLu produziert umweltfreundliche Einwegmasken

Buchdruckerei Lustenau hat preisgünstige Einwegmasken, die sich angenehm auf der Haut anfühlen, entwickelt. mehr