th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Heilmasseure und Fußpfleger: Verunsicherung bei Patient/-innen lösen

Klarstellung: Medizinisch notwendige und von Ärzten angeordnete Therapien dürfen durchgeführt werden.

Heilmasseure und Fußpfleger: Verunsicherung bei Patient/-innen lösen.
© iStock

Aufgrund der verschiedenen Regelungen zu Betriebsschließungen kommt es vermehrt zu Unklarheiten. So etwa herrscht bei vielen Patient/-innen von Heilmasseuren und Fußpflegern Unklarheit darüber, ob Behandlungen durchgeführt werden können. Das Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Vorarlberg stellt klar: Medizinisch notwendige und von Ärzten angeordnete Therapien dürfen durchgeführt werden. 

Während der aktuellen Lockdown-Phase sind Dienstleistungen von Fußpflegern im Bereich der „medizinischen“ Fußpflege möglich – darunter zu verstehen ist vor allem die diabetische Fußpflege und Fußpflege bei akuten Beschwerden. Ebenso zulässig sind die Dienstleistungen der gesetzlich anerkannten Gesundheitsberufe,  Heilmasseure dürfen ihre Patient/-innen daher ebenfalls behandeln. Selbstverständlich gilt auch hier die Einhaltung aller notwendigen und gesetzlich vorgeschriebenen Vorkehrungsmaßnahmen, die von den Betrieben ohnehin vorbildlich umgesetzt werden.

von

Das könnte Sie auch interessieren

Theresa Schmidler vom Betrieb Blumig Lingenau in Lingenau konnte sich den zweiten Platz sichern.

Höchstleistungen der Jungfloristinnen

15 Lehrlinge im 3. Ausbildungsjahr nahmen am diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen teil. Auf dem zweiten Platz: Theresa Schmidler von Blumig Lingenau. mehr

Treffen zur Barbershop thematik

Ziel muss ein fairer Wettbewerb für alle sein

Als Reaktion auf die Hinweise auf fehlende Anstellungsverhältnisse sowie die Dumpingpreise einiger Barbershops lud die Wirtschaftskammer Vorarlberg Vertreter:innen der Finanzpolizei, des Arbeitsinspektorats sowie der Österreichischen Gesundheitskasse zu einem Austausch. mehr