th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Forderung nach Öffnung gehört – klare Perspektiven für andere Branchen notwendig

Öffnungsschritte sind erste richtige Schritte – andere Branchen brauchen jetzt auch einen Fahrplan - Unternehmen in Teststrategie des Bundes integrieren.

Handel und körpernahe Dienstleister öffnen mit 8. Februar.
© iStock Handel und körpernahe Dienstleister öffnen mit 8. Februar.

Für Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, sind die eingeforderten und heute angekündigten ersten Öffnungsschritte ab 8. Februar richtig und notwendig. „Sie schaffen Vertrauen und sind sowohl psychologisch als auch wirtschaftlich entscheidend für tausende Existenzen“, sagt Metzler. Es gehe jetzt darum, die richtige Güterabwägung und Balance zwischen Gesundheit, Wirtschaft und Psychologie zu finden. 

Vorarlbergs Unternehmen haben bisher einen maßgeblichen und für viele von ihnen existenzbedrohenden Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet. „Die Öffnungsschritte im Handel und bei den persönlichen Dienstleistern sind für uns ein wichtiger Schritt zurück. Gleichzeitig können sie nur der erste Schritt sein, denn noch sind unzählige Branchen im Lockdown“, hält WKV-Präsident Hans Peter Metzler in einer Reaktion fest. Bezüglich der Eintrittstests bei körpernahen Dienstleistern brauchen die Betriebe schnell klare Regelungen, wie das zu handhaben ist.

„Vorarlbergs Wirtschaft haben in den vergangenen Monaten viel unternommen, sich mit Sicherheits- und Präventionkonzepten gegen die Pandemie zu stellen“, sagt WKV-Präsident Metzler. Als nächstes müssen die Betriebe in die Test- und Impfstrategie des Bundes eingebunden. 

Darüber hinaus fordert Metzler den für Ende Februar versprochenen Fahrplan für die weiteren Öffnungsschritte in der Gastronomie, der Hotellerie, den Freizeitbetrieben oder den Veranstaltern ein. „Die Branchen haben lange Vorlaufzeiten und brauchen Planungssicherheit und eine klare Öffnungsperspektive.“

Das könnte Sie auch interessieren

Das WIFI Vorarlberg startet sein Frühjahrsprogramm mit knapp 900 Kursen bereits im Jänner.

WIFI startet mit 900 Kursen ins Frühjahrssemester

Aufgrund der gültigen Covid-19-Verordnung ist der Präsenzkursbetrieb momentan nur eingeschränkt möglich. Zahlreiche Veranstaltungen werden online angeboten. mehr

Mit 1. Jänner 2021 schied das Vereinigte Königreich aus dem EU-Binnenmarkt und der Zollunion aus.

Der Brexit-Deal bringt weitreichende Veränderungen

An Weihnachten haben sich die EU und das Vereinigte Königreich auf ein Handels- und Kooperationsabkommen geeinigt. Ein No Deal konnte abgewendet werden. mehr