th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

129 Meisterbriefe für das Vorarlberger Gewerbe und Handwerk

Mit einem großen Festakt in der Kulturbühne AMBACH in Götzis wurden am 26. April die neuen Jungmeisterinnen und Jungmeister aus dem Vorarlberger Gewerbe und Handwerk geehrt. 

129 Meisterbriefe wurden vergangenen Freitag in Götzis vergeben.
© Eva Rauch Photography 129 Meisterbriefe wurden vergangenen Freitag in Götzis vergeben.

Mit der Meister- bzw. Befähigungsprüfung setzen viele junge Fachkräfte nicht nur einen wichtigen Schritt in ihrer Ausbildungs- und Berufslaufbahn, sondern dokumentieren auch ihr Können in höchster Qualität. Im vergangenen Jahr haben insgesamt 117 Jungmeisterinnen und Jungmeister in 19 verschiedenen Berufen die Prüfung erfolgreich abgelegt, zwölf Kandidaten sogar zwei Meister- bzw. Befähigungsprüfungen. „Die Meister- bzw. Befähigungsprüfung stellt für viele junge Fachkräfte einen Meilenstein in ihrer Laufbahn und einen Qualitätsbeweis für die gute Ausbildung in unserer Wirtschaft dar“, hob Spartenobmann Bernhard Feigl hervor. Die Meisterprüfungen sind die wichtigste fachliche Qualifikation, zeigen die hohe Fachkompetenz und verschaffen den nötigen Wettbewerbsvorteil und die Grundlage zur Selbstständigkeit. 

Goldener Boden

Im Gewerbe und Handwerk, Vorarlbergs größtem Arbeitgeber, sind 11.700 Unternehmen mit über 33.000 Beschäftigten organisiert. Die Konjunktur läuft gut, für 49 Prozent der Unternehmen ist der Fachkräftemangel aber eine große Herausforderung. „Die konstant hohe Zahl neuer Meisterinnen und Meister ist erfreulich. Allein bei den Tischlern gab es wieder vier Meisterbriefe zu verleihen. Unser Geschäft lief im Vorjahr sehr gut und wir sind auch weiterhin gut ausgelastet", freut sich Klaus Nenning, neuer Innungsmeister der Tischler, über das Interesse an Beruf und Meistertitel. Auch Baumeister Ing. Peter Keckeis zieht zufrieden Bilanz und blickt positiv in das Jahr 2019: „Trotz des schwierigen Umfelds durch steigende Rohstoff- und Grundstückspreise herrscht in der Baubranche eine positive Stimmung. Zehn Baumeister konnten erfolgreich ihre Prüfung ablegen, das freut mich sehr.“ Dass es gut läuft, belegt die Wirtschaftskammer Vorarlberg mit Zahlen: „Nur etwa die Hälfte der Betriebe könnte sofort einen neuen Auftrag annehmen", sagt Spartenobmann Feigl, der für heuer im Gegensatz zum österreichischen Trend auch keine Abschwächung der Konjunktur erwartet.

Fotos der Feier auf Facebook

Nachbericht/Film der Feier

Das könnte Sie auch interessieren

Bücher, Gutscheine, Spielwaren, Bekleidung und  Kosmetika - das sind die fünf beliebtesten  Produktgruppen für Weihnachtsgeschenke.

Weihnachten naht: Was die Vorarlberger schenken wollen

Die KMU Forschung Austria hat aktuell erhoben,  dass 85 Prozent der Vorarlberger (ab 15 Jahre) heuer Weihnachtsgeschenke einkaufen wollen. Im Schnitt planen sie dafür rund 360 Euro auszugeben. mehr

In Wien wurde das innovative Konzept des „Kreativtags“ zur Gestaltung des Corporate Design für die Marke Vorarlberg mit einem alpha awards Grand Prix 2019 ausgezeichnet.

„Kreativtag“ gewinnt alpha award Grand Prix 2019

In Wien wurde das innovative Konzept des „Kreativtags“ zur Gestaltung des Corporate Design für die Marke Vorarlberg mit einem alpha awards Grand Prix 2019 ausgezeichnet. mehr