th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bestes Dekorationstalent

Chantal Petscharnig von der Hofer KG in Rankweil gewann mit ihrer Schaufensterdekoration den Berufswettbewerb „Junior Sales ART DECO“ der Vorarlberger Handelslehrlinge.

Der Wettbewerb Junior Sales Art Deco“ findet bereits zum neunten Mal statt. Er ist ein Lehrlingsleistungswettbewerb des Vorarlberger Handels, bei dem die Lehrlinge im dritten Jahr ein Schaufenster zuerst auf dem Papier entwerfen müssen.
© Markus Gmeiner Der Wettbewerb "Junior Sales Art Deco“ findet bereits zum neunten Mal statt. Er ist ein Lehrlingsleistungswettbewerb des Vorarlberger Handels, bei dem die Lehrlinge im dritten Jahr ein Schaufenster zuerst auf dem Papier entwerfen müssen.

Insgesamt 56 Handelslehrlinge hatten sich mit einem Entwurf für die Teilnahme beim diesjährigen Dekorationswettbewerb des Vorarlberger Handels beworben. Die besten Acht durften ihre kreativen Ideen am Mittwoch im Landhaus als Schaufenster-Koje umsetzen. Das Thema lautete in diesem Jahr „Sommertraum“ und sorgte schon für Vorfreude auf die Ferien.

Mit ihrem persönlichen Sommertraum à la Beachbar überzeugte Chantal Petscharnig von der Hofer KG in Rankweil die Jury und wurde zur Siegerin des Wettbewerbs gekürt. Sie stellte einen Sommercocktail mit Hilfe eines aufwendig gestalteten Sonnenuntergangs in den Mittelpunkt ihrer Dekoration.

Julia Peter (Lagerhaus Dornbirn) landete mit ihrem detailreich gestalteten Schaufenster für „Die Kraft des Sommers“, also Bienenhonig und Imkerbedarf, auf dem zweiten Platz. Steven Cuzon (OBI Bau- und Heimwerkermarkt, Rankweil) inspirierte die Jury mit seiner Dekoration zum Heimwerken und wurde mit dem dritten Platz belohnt.

Ebenso professionelle Leistungen lieferten auch die übrigen Teilnehmerinnen ab, die ex aequo auf den vierten Platz gereiht wurden: Lea Ender (lichtFACTOR e.U., Feldkirch), Etienne Frast ("5 Täler" Bauhandels GmbH, Nüziders), Vanessa Halbeisen (INHAUS Handels GmbH, Hohenems), Ann-Cathrine Kübler (Sutterlüty Handels GmbH, Hard) und Theresa Waldner (Behmann GmbH, Egg).

KommR Theresia Fröwis, Spartenobfrau des Vorarlberger Handels, und Bildungssprecher Christian Gut ehrten die Sieger. „Alle TeilnehmerInnen haben ein besonders hohes Maß an Engagement bewiesen. Mit ihrem Einsatz tragen sie maßgeblich zu einem positiven Image der Handelslehre in der Öffentlichkeit bei“ so Fröwis. Weitere Glückwünsche kamen von Landesschulinspektor Franz Josef Winsauer. Neben Shopping-Gutscheinen für die Vorarlberger Innenstädte erhielten alle Finalisten die begehrte ART DECO-Urkunde – ein tolles Extra für jeden Lebenslauf.

Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser eröffnete anschließend die ART DECO-Ausstellung. „Die Lehrlinge stellen ihre Kreativität, ihr Organisationstalent und ihre ungewöhnlichen Ideen eindrucksvoll unter Beweis“ so LStH Rüdisser. Noch bis zum 9. Mai können die Arbeiten im Foyer des Landhaus Bregenz angeschaut werden.

Junior Sales Art Deco 2018 ©Markus Gmeiner

Factbox „Junior Sales Art Deco“

Der Berufswettbewerb „Junior Sales Art Deco“ wird jedes Jahr von der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg und den kaufmännischen Berufsschulen im Land durchgeführt. Dabei erarbeiten die Handelslehrlinge im Unterricht einen Entwurf, mit dem sie sich für das Finale bewerben. Nur die Besten Ideen jeder Berufsschule schaffen es ins große Finale, wo die Teilnehmer ihre Konzepte in Schaufenster-Kojen umsetzen müssen. Die fachkundige Jury bewertet anschließend Gestaltung, Umsetzung und Wirkung der Dekorationen.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Dass Gesundheitslandesrat Christian Bernhard die Pflegelehre nicht als wichtiges Bindeglied in der Fachkräfte-Versorgung des Pflegebereichs erachtet, stößt bei der Fachgruppe der Vorarlberger Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer auf Unverständnis.

Pflegelehre ausbremsen ist grob fahrlässig

Dass Gesundheitslandesrat Christian Bernhard die Pflegelehre nicht als Bindeglied der Fachkräfte-Versorgung des Pflegebereichs erachtet, stößt auf Unverständnis. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Vorarlberger Baubranche präsentierte heute bei einer Pressekonferenz die Ergebnisse der Blitzumfrage zum Jahreswechsel: eine durchaus positive Entwicklung zeichnet sich in allen Bereichen ab.

Blitzumfrage der Bauinnung Vorarlberg: Starke Konjunktur bleibt auch 2019

Die Vorarlberger Baubranche zieht Bilanz zum Jahresende: Eine durchaus positive Entwicklung zeichnet sich in allen Bereichen ab. mehr