th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Impulse durch Vernetzung setzen“

Zwölf Jahre war Christian Bickel als Obmann der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (kurz UBIT) engagiert tätig. Nun folgt ihm die Lustenauerin Benedicte Hämmerle in dieser Funktion nach. Wir haben mit ihr über ihre Motivation, die Entwicklungen in der Branche und die Auswirkungen der aktuellen Krise gesprochen.

Benedicte Hämmerle ist die neue Obfrau der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (kurz UBIT).
© Hämmerle Benedicte Hämmerle ist die neue Obfrau der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (kurz UBIT).

Frau Hämmerle, Sie sind seit 28. April die neue Obfrau der Fachgruppe UBIT. Was hat Sie dazu bewegt als Funktionärin in der Wirtschaftskammer Vorarlberg aktiv zu sein? 

Ich möchte gerne im Rahmen meiner Funktion aktivierende Impulse setzen, indem wir uns stärker vernetzen. Im Zentrum unseres Denkens und Handelns müssen die Mitglieder unserer Fachgruppe und ihre Bedürfnisse stehen. Meine Motivation ist es, mit einem tollen Team einen Mehrwert für die Wirtschaft zu schaffen. 

Sie haben Ihre Funktion mitten in der Coronakrise angetreten. Welche Auswirkungen hatte das auf Ihren Start? 

Aufgrund der Krise mussten wir unsere Strategieplanung auf unbestimmte Zeit verschieben. Wir werden hoffentlich bald die Möglichkeit haben, unsere Arbeit im neuen Ausschuss aufzunehmen und spannende Projekte zu planen und umzusetzen. Dennoch ist es uns in den vergangenen Wochen gelungen, ein konkretes Angebot im Rahmen der Unternehmenshilfe auf den Weg zu bringen. Einen Beratungsscheck für alle Unternehmer/innen im Land. Denn in einer so unbekannten Situation kann es sehr unterstützend sein, die neuen Herausforderungen mit einem/einer Sparringpartner/-in an der Seite zu analysieren und den Blick in die Zukunft zu richten.

Die Fachgruppe UBIT Vorarlberg ist mit rund 1.600 aktiven Mitgliedern eine der größten Fachgruppen der WKV. Die drei darin organisierten Berufsgruppen bieten dabei ein sehr umfangreiches Leistungs- und Wissensspektrum an. Was konkret leisten denn die Mitglieder als Partner der Wirtschaft?

Unternehmensberater/innen, IT-Berater/innen und Buchhalter/innen sind wichtige Dienstleistungspartner für die Wirtschaftsbetriebe in Vorarlberg. Die Vielfalt der Expertinnen und Experten ermöglicht es den Betrieben, Führungskräften und Mitarbeitenden, sich in allen unternehmerischen Bereichen über einen kurzen oder längeren Zeitraum professionell begleiten zu lassen. Je nach Anforderungen wird ein individuelles Beratungskonzept erarbeitet. Wichtig ist dabei zu prüfen, welcher Berater / welche Beraterin zum einen methodisch und inhaltlich, aber auch menschlich betrachtet zu einem passt. Hier muss neben der Fachkompetenz die „Chemie“ stimmen.  Dann können nachhaltige, gute Business-Partnerschaften entstehen. Experten an seiner Seite zu haben, hilft oft über neue Herausforderungen hinweg und kann sich in Schieflagen als existenzsichernd bzw. überlebensnotwendig erweisen.

Aktuell befindet sich sehr viel im Wandel. Welche Fähigkeiten und Innovationen braucht es in der Branche, um diesen Entwicklungen zu begegnen?

Einerseits ist es unsere Aufgabe, sehr genau auf die vorherrschenden Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen, ohne ihnen unseren Stempel aufzudrücken. Das erfordert Professionalität, Fingerspitzengefühl und eine hohe soziale Kompetenz. Gleichzeitig sollten wir in Bezug auf Trends und Innovationen up to date sein und eine Nasenspitze voraus, um pro-aktiv auf wichtige Entwicklungsschritte hinweisen zu können. Mehr denn je sind Organisationen und Unternehmen gefordert, sich schnell und flexibel auf sich ändernde Rahmenbedingungen einzustellen. Führungsstrukturen werden flacher, Organisationen agiler, die hierarchisch-basierte Struktur immer öfter von der kompetenz-basierten Struktur abgelöst. Das sind große Transformationen, die jedoch keinen Aufschub mehr dulden, wie die vorherrschende Krise zeigt. Wir müssen Unternehmensmodelle „neu“ denken und neben den notwendigen digitalen Rahmenbedingungen auch uns ein „Digital Mindset“ aneignen. Unser Ziel ist es Betriebe und Organisationen bei dieser enormen digitalen Transformation professionell zu unterstützen. 

Zur Person: Benedicte Hämmerle (Jahrgang 1970) ist seit 20 Jahren selbstständige Unternehmensberaterin und war bereits von 2010 bis 2015 als Obmann-Stellvertreterin und Sprecherin der UnternehmensberaterInnen für die Fachgruppe tätig. Nach einer fünfjährigen Pause hat sie mit Ende April 2020 als erste Frau in der Geschichte der UBIT in Vorarlberg das Amt der Obfrau übernommen.