th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„EuGH-Spruch bringt erfreuliche Klarstellung“

Dr. Christoph Jenny, WKV-Direktor, begrüßt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs: „Die österreichische Regelung zur 6. Urlaubswoche wurde als EU-konform bestätigt.“

Der Europäische Gerichtshof hat bestätigt, dass die österreichische Regelung zur 6. Urlaubswoche EU-konform ist.
© istock Der Europäische Gerichtshof hat bestätigt, dass die österreichische Regelung zur 6. Urlaubswoche EU-konform ist.
„Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs bringt eine erfreuliche Klarstellung und bestätigt unsere Position, dass die österreichische Regelung der Urlaubsansprüche EU-konform ist. Sie zeigt ganz klar, dass EU-Bürger durch die österreichische Regelung zur 6. Urlaubswoche keineswegs diskriminiert werden“, kommentiert WKV-Direktor Jenny und führt aus: „Langjährige und zuverlässige Arbeitnehmer sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Vorarlberger Unternehmen. Diese Betriebstreue mit einer 6. Urlaubswoche zu honorieren, muss für Österreicher und EU-Bürger gleichermaßen gelten. Das hat der EuGH bestätigt.“ von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
2. Gold für Vorarlberg bei den WorldSkills in Kazan. Stefan Erlös holt der Kategorie Maschinenbautechnik den Weltmeistertitel.

WorldSkills 2019 in Kazan: 2. Goldmedaille für Vorarlberg

Maschinenbautechniker Stefan Erös holt sich Weltmeistertitel bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills in Kazan. mehr

  • Standort
WKV-Präsident Metzler: "Bei Rhesi haben Einzelinteressen im Sinne eines guten und wichtigen Gesamtprojekts zurückzutreten."

Rhesi: Wer dieses unverzichtbare Zukunftsprojekt verzögert, handelt fahrlässig!

Klare Worte findet WKV-Präsident Hans Peter Metzler zur Kritik der zwei Rheintaler Naturschutzorganisationen am Hochwasserschutzprojekt Rhesi: „Wer bei diesem unverzichtbaren Zukunftsprojekt Einzelinteressen vor das Allgemeinwohl stellt, handelt fahrlässig und setzt den Lebens- und Wirtschaftsraum im Rheintal aufs Spiel!“ mehr