th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Detailliertes Bild über Zustand der heimischen Wirtschaft“

Landeshauptmann vereinbarte mit Wirtschaftskammerpräsident Hans Peter Metzler vertiefende Branchengespräche – Umfrage fängt breiteres Stimmungsbild ein.

V.l.: Wirtschaftslandesrat Marco Tittler, Landeshauptmann Markus Wallner und WK-Präsident Hans Peter Metzler.
© VLK V.l.: Wirtschaftslandesrat Marco Tittler, Landeshauptmann Markus Wallner und WK-Präsident Hans Peter Metzler.

Landeshauptmann Markus Wallner hat sich in den vergangenen Tagen ein detailliertes Bild vom Zustand der heimischen Wirtschaft gemacht. Zum Auftakt begrüßten der Landeshauptmann und Wirtschaftslandesrat Marco Tittler Industrie-Vertreter. Anschließend gab es ein Treffen mit einer Delegation der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, es folgten die Sparten Gewerbe und Handwerk sowie Transport und Verkehrf, Handel, Bank und Versicherung sowie Information und Consulting.

„Ein konstruktiver Austausch ist unerlässlich, um ein genaues Bild von der Situation in den einzelnen Branchen der Vorarlberger Wirtschaft zu bekommen. Es geht mir darum, gemeinsam die spezifischen Herausforderungen zu beleuchten. Für Entscheidungen muss man wissen, wo derzeit der Schuh besonders drückt“, begründet Landeshauptmann Wallner die verstärkte Kommunikation.

WKV-Präsident Hans Peter Metzler ergänzt: „Ein offenes Ohr des Landes für die Anliegen der Branchen ist dringend erforderlich. Daraus sollte dann auch eine klare wirtschaftspolitische Agenda erarbeitet werden, um den Unternehmerinnen und Unternehmern - jetzt und auch in der Zeit nach Corona - die notwendige Unterstützung zu geben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mit 1. Jänner 2021 schied das Vereinigte Königreich aus dem EU-Binnenmarkt und der Zollunion aus.

Der Brexit-Deal bringt weitreichende Veränderungen

An Weihnachten haben sich die EU und das Vereinigte Königreich auf ein Handels- und Kooperationsabkommen geeinigt. Ein No Deal konnte abgewendet werden. mehr

Die neue Leiterin der WKV-Abteilung Wirtschaftspolitik Bianca van Dellen.

Neue Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik

Die Brandnerin Bianca van Dellen, BA, MSc, Dipl.-Wipäd. hat mit 1. März 2021 die Leitung der wirtschaftspolitischen Abteilung in der Wirtschaftskammer Vorarlberg übernommen. mehr