th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Zehn-Millionen-Invest in den Ausbau des Werks Fehring

Der Leiterplattenhersteller AT&S baut aus: In Fehring werden Kompetenzen für Automotive-Technologien verstärkt.

Im März 2019 soll der Zubau des AT&S-Werks Fehring fertig sein.
© AT&S Im März 2019 soll der Zubau des AT&S-Werks Fehring fertig sein.
Zehn Millionen Euro investiert der steirische High-Tech-Leiterplattenhersteller AT&S in den Ausbau des Standorts Fehring, dabei sollen 70 neue Arbeitsplätze (derzeit: ca. 370) geschaffen werden. Vor allem im Bereich Automotive wird das Werk eine Schlüsselrolle inne haben: Ab März 2019 sollen im neuen Zubau sogenannte Hochfrequenz-Leiterplatten für autonomes Fahren hergestellt werden. Diese Leiterplatten kommen zum Beispiel bei Sensoren zur Abstandsmessung zum Einsatz.

Darüber hinaus wird auch im Bereich Luftfahrt und Medizintechnik expandiert: In Zusammenarbeit mit dem Standort Leoben werden künftig Produkte für die zivile Luftfahrt und Leiterplatten für Medizintechnik-Anwendungen hergestellt. Für den AT&S-Vorstandsvorsitzenden Andreas Gerstenmayer ist der Ausbau des Standortes auch ein klares Signal in Richtung Zukunft: „Der Ausbau ist ein starkes Zeichen für die industrielle Entwicklung in der Region und entspricht ganz unserem Standpunkt, Standorte über den Technologieausbau weiterzuentwickeln.“
Von den Industrie-4.0-Standards profitieren künftig nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter: „Die eingesetzte, modernste Fertigungstechnik ist eine hervorragende Chance für die Mitarbeiter, ihre Qualifikationen weiter zu verbessern“, ergänzt Heinz Moitzi, Vorstand für Operations. Unterstützung für den Ausbau in Fehring kommt auch von Seiten des Landes Steiermark. „Die Erweiterung des Standortes ist eine Zukunftsinvestition, die für Wertschöpfung, neue Arbeitsplätze und damit mehr Lebensqualität in der Region sorgt. Ein starkes Bekenntnis von AT&S zum Wirtschaftsstandort Steiermark!“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Infos: www.ats.net

Von Sarah Gritsch

Das könnte Sie auch interessieren

Lackner, Karrer und Loibner (v.l.)

Schulbusse steuern auf eine unsichere Zukunft zu

Die Schulfreifahrten abseits der Ballungszentren sind in Gefahr, weil Erlöse für die Unternehmer kaum noch kostendeckend sind. Ein Lagebericht. mehr

Gondelbahn

Steirische Seilbahnen hoch im Kurs

Mit 112 Millionen Euro Umsatz erzielten die Seilbahnen im Vorjahr einen Rekord. Auch die Investitionen haben sich auf 64 Millionen Euro verdreifacht. mehr