th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Zahl der Lehranfänger um 9,1 Prozent gestiegen

Mehr Lehranfänger, mehr Lehrlinge, mehr Lehrbetriebe: Weiß-grüne Wirtschaft setzt im Kampf um Fachkräfte auf die Lehre.

V.l.: Max Oberhumer (Industrie), Hermann Talowski (Gewerbe/Handwerk), Alfred Ferstl (Transport/Verkehr), WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk, Gerhard Wohlmuth (Handel), Franz Perhab (Tourismus).
© Foto Fischer V.l: Max Oberhumer (Industrie), Hermann Talowski (Gewerbe/Handwerk), Alfred Ferstl (Transport/Verkehr), WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk, Gerhard Wohlmuth (Handel), Franz Perhab (Tourismus).

Eine mehr als erfreuliche Bilanz kann Gottfried Krainer, der Leiter der Lehrlingsstelle in der WKO Steiermark, per Ende August ziehen: Mit 4.962 jungen Steirern haben sich im vergangenen Jahr um 9,1 Prozent mehr Jugendliche für die duale Ausbildung entschieden als im Jahr zuvor. Damit liegt die Steiermark bei den Lehranfänger-Zuwachsraten im Bundesländerranking klar auf Platz eins, ist das Plus von 9,1 Prozent doch fast dreimal so hoch wie im Bundesschnitt (3,5 Prozent).

Vor allem angesichts des eklatanten Fachkräftemangels – laut einer aktuellen Studie fehlen derzeit österreichweit rund 162.000 Fachkräfte – ist dies nach Jahren einer hauptsächlich demografisch verursachten Talfahrt ein höchst erfreulicher Trend. Seit 1977 ist die Zahl der 15-Jährigen eines Jahrganges in unserem Bundesland um gewaltige 48,9 Prozent von 22.096 (1977) auf nur mehr 11.300 (2017) gesunken. Auch für die Lehre bedeutete dies bei den absoluten Zahlen ein entsprechendes Minus. „Der Anteil jener 15-Jährigen, die sich in den vergangenen Jahren für eine duale Ausbildung entschieden haben, ist dabei aber relativ gesehen stabil geblieben“, erklärt Krainer. Zuletzt haben sich 41,6 Prozent der Jugendlichen für eine Lehre entschieden – dieser Wert wird bis Jahresende nun auf mehr als 44 Prozent ansteigen.

„Investitionen in die Bildung tragen Früchte“

Auch bei der absoluten Zahl der Lehrlinge zeigen die Trendpfeile nun wieder nach oben: In der Steiermark absolvieren derzeit 14.459 Jugendliche eine duale Ausbildung, um 374 mehr als im vergangenen Jahr. Auch hier liegt die Steiermark mit ihrem Zuwachs von 2,7 Prozent deutlich über dem Bundesschnitt von plus 1,2 Prozent.

Für WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk sind diese aus steirischer Sicht höchst erfreulichen Zahlen mit dem besonders großen Bildungsengagement der weiß-grünen Unternehmen zu erklären. „Der Wettbewerb um die besten Talente hat sich zuletzt massiv verschärft, was aber auch dazu geführt hat, dass sich viele Unternehmen wieder verstärkt der Ausbildung im eigenen Betrieb widmen“, sagt Herk. Aber auch die massiven Bemühungen der WKO Steiermark leisten ihren Beitrag. „Wir haben in den vergangenen Jahren massiv in die Qualität der dualen Ausbildung investiert und zahlreiche Initiativen gestartet – angefangen vom Talentcenter bis hin zur erfolgreichen Bewerbung um die Berufs-EM, die EuroSkills 2020. Diese Investitionen in die Bildung tragen jetzt Früchte“, sagt Herk. Mit dem Center of Excellence stehe zudem die nächste Millioneninvestition an: Ab Ende 2018 werden fast 33 Millionen Euro in den Neubau auf dem WKO-Gelände in Graz investiert.

Angesichts dieser Entwicklungen fordert Herk „ein Ende der Jammerei über das Imagepro­blem der Lehre, ein solches gibt es nicht.“ Allerdings könne man immer etwas verbessern, etwa „gewisse Begrifflichkeiten wie den Terminus ,Lehrlingsentschädigung‘. Gleichzeitig müssen wir die duale Ausbildung um eine dritte Säule – eine digitale Säule – erweitern, die in allen Berufsbildern Platz haben muss“, so Herk.

Die erfreulichen Zahlen ziehen sich übrigens quer durch alle Branchen, wie die Obleute der Sparten (siehe auch unten) bestätigen. Mit zahlreichen Initiativen will man diesen Trend jetzt langfristig absichern.

Das sagen die Branchenvertreter: 

Max Oberhumer, Industrie: 
„Die Industrie kämpft mit einem akuten Fachkräftemangel. Deshalb haben viele Betriebe die Ausbildung im eigenen Betrieb nocheinmal ausgebaut. Die Zahl der Lehranfänger ist heuer um 15,6 Prozent gestiegen.“

Hermann Talowski, Gewerbe/Handwerk: 
"Durchschnittlich bildet ein steirischer Ausbildungsbetrieb derzeit 2,8 Lehrlinge aus, die Masse kommt also aus dem KMU-Segment. Insgesamt bilden unsere Betriebe derzeit 6.499 Lehrlinge aus."

Gerhard Wohlmuth, Handel: 
„Der Handel ist ein wichtiger und stabiler Arbeitgeber, dem die Ausbildung unserer Jugend sehr am Herzen liegt. Hier gehen wir auch neue Wege und haben heuer etwa den Lehrberuf ,E-Commerce-Kaufmann/-frau’ neu eingeführt.“ 

Franz Perhab, Tourismus:
„Nach schmerzlichen Rückgängen in den vergangenen Jahren freuen wir uns, dass die Zahl der Lehranfänger heuer bis dato um 18,2 Prozent auf 468 gestiegen ist. Insgesamt bilden wir aktuell 1.168 Jugendliche aus.“

Alfred Ferstl, Transport/Verkehr: 
„In unseren Branchen werden zwar bisher vergleichweise weniger Lehrlinge ausgebildet, jedoch gibt es hier starke Bemühungen, dies zu ändern. Wir verzeichnen ein Plus von 29,5 Prozent bei den Anfängern.“

Josef Herk, Präsident WKO Steiermark: 
„Mit dem Plus von 9,1 Prozent fällt der Zuwachs bei den Lehranfängern im Steirerland fast dreimal so hoch aus wie im Bundesschnitt. Ein Beleg dafür, dass die zahlreichen Bemühungen der Wirtschaft fruchten.“

Von Klaus Krainer.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Josef Herk schwenkt die EuroSkills-Flagge

EuroSkills-Flagge weht jetzt in Graz

Mit im Gepäck aus Buda­pest haben die Steirer nicht nur Edelmetall in sechsfacher Ausführung, sondern auch die offizielle EuroSkills-2020-Fahne. mehr

  • Steiermark
Der fünfte EPU-Erfolgstag in der WKO Steiermark zog rund 800 steirische Kleinunternehmer an.

Geballtes Wissen am EPU-Erfolgstag

Reger Andrang beim EPU-Erfolgstag: Rund 800 Interessierte besuchten die zahlreichen Workshops, Vorträge und Seminare. mehr