th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKO Forschungsstipendien

Sujet WKO Forschungsstipendien
© WKO Steiermark

Die WKO Steiermark vergibt seit dem Studienjahr 2013/2014 jährlich 20 Forschungsstipendien für Diplom-/Masterarbeiten, die Fragestellung mit besonderer Relevanz für die steirische Wirtschaft (z.B. in den Bereichen Metall, Bau, Installationen, Gesundheit, Energie oder Volkswirtschaft) behandeln. Das Besondere: Es werden nicht bestehende wissenschaftliche Arbeiten prämiert, sondern es wird die Entstehung von wirtschaftsnahen Diplom-/Masterarbeiten gefördert. Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Universität Graz, Technischen Universität Graz, Medizinischen Universität Graz, Kunstuniversität Graz, Montanuniversität Leoben, FH Joanneum und FH Campus 02. Die Stipendien-Vergabe erfolgt durch eine 10-köpfige Fachjury bestehend aus sieben VertreterInnen der steirischen Hochschulen und drei VertreterInnen der steirischen Wirtschaft.

Stipendienhöhe

Jede/r Stipendiat/in erhält insgesamt € 2.100. Dem jeweils involvierten Institut kommt für seinen Betreuungsaufwand ein einmaliger Unterstützungsbeitrag von € 500 zugute.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2020/2021 endet am 16. Oktober 2020.

Die Bewerbung, inkl. eines aussagekräftigen Exposés, ist an Ihrer Hochschule einzureichen. Nähere Informationen erhalten Sie direkt an Ihrer Hochschule unter


Das könnte Sie auch interessieren

DIALOG – Digitales Arbeiten: Lernen, organisieren und gestalten 

Forschungsprojekt zu Covid-19 – Aus der Krise lernen mehr